Schriftsteller Dieter Wellershoff ist tot

"Der Liebeswunsch" : Der Schriftsteller Dieter Wellershoff ist tot

Er schrieb mehr als 40 Romane, Novellen, Theaterstücke und Essays. Nun ist der Autor Dieter Wellershoff gestorben. Geprägt hatten ihn seine Kriegserfahrungen.

Der Schriftsteller starb am Freitag im Alter von 92 Jahren in Köln, wie sein Verlag Kiepenheuer & Witsch mitteilte. Wellershoff wurde 1925 in Neuss geboren. Er schrieb Romane, Novellen, Erzählungen, Essays und autobiografische Bücher. Sein Roman "Der Liebeswunsch" brachte es im Jahr 2000 zum Bestseller und wurde auch fürs Kino verfilmt.

Der Krieg prägte ihn

In "Der Ernstfall" (1995) berichtete Wellershoff über seine Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg. Damals wurde er verwundet und verbrachte mehrere Monate im Lazarett. "Es ist so unwahrscheinlich, dass ich das überstanden habe. Ich habe so viele Tote, so viele Sterbende gesehen", sagte er einmal. Für seine Werke erhielt Wellershoff anderem den Heinrich-Böll-Preis und den Hölderlin-Preis.

„Treuer Freund“

Von 1959 bis 1981 war Wellershoff auch Lektor bei Kiepenheuer & Witsch und habe als solcher maßgeblich die Entwicklung des Unternehmens bis in die Gegenwart geprägt, teilte Verleger Helge Malchow mit. Er würdigte Wellershoff als "herausragenden Schriftsteller und Essayisten, Programmgestalter und treuen Freund".

(csi/dpa)
Mehr von RP ONLINE