1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Frühe Hilfen in Neuss: Corona-Bilanz der Willkommensbesuche

Angebot für Eltern in Neuss : Corona-Bilanz der „Willkommensbesuche“

In der Corona-Zeit wurden mehr als 300 Familien erreicht. Das Angebot der Frühen Hilfen des Jugendamtes kommt laut Stadt an. Und die „Willkommenstasche“ erleichtert jungen Familien den Start in einen neuen Lebensabschnitt.

Auch seit Beginn der Corona-Pandemie und der erforderlichen Kontaktbeschränkungen sind Lisa Kohlhepp und Alexandra Rendelsmann von den Frühen Hilfen des Neusser Jugendamtes bei Willkommensbesuchen im Einsatz und als Ansprechpartner für frisch gebackenen Eltern da. Bei den Besuchen übergeben sie den Familien eine „Willkommenstasche“ als Paket an der Haustür. Sollten die Familien darüber hinaus Fragen haben, werden diese in einem Telefonat oder in einer Videokonferenz geklärt. Die Familien erhalten außerdem eine Feedbackkarte, mit der sie die Möglichkeit haben, eine anonyme Rückmeldung zum Besuch zu geben. So wurden auch in der Pandemie über 300 Familien erreicht und über die Angebote der Stadt Neuss, des Jugendamtes und der Familienbildungslandschaft informiert.

Wie die Stadt mitteilt, seien die vielen positiven Rückmeldungen der Familien eine besondere Anerkennung. Einige Nachrichten von Eltern hat die Stadt nun zitiert: „Vielen Dank für die vielen Informationen und Geschenke, besonders gerne spielt unser Sohn mit dem Greifball!“ oder „Die Broschüre zum Thema Ernährung kam genau zum richtigen Zeitpunkt“. Doch einen Wermutstropfen gab es: So persönlich, wie in der Zeit vor Corona, konnten die Willkommensbesuche nicht ablaufen.

  • Zusammen spielen, basteln und malen –
    Jugendheime in Rheurdt und Schaephuysen : Endlich wieder gemeinsam spielen
  • Die Kistenbahn des Spielmobils wird nicht
    Hilden : Spielmobil startet unter Corona-Bedingungen
  • Ist die Hundesteuer ungerecht? Das findet
    Ungerecht und unrentabel? : Abschaffung der Hundesteuer in Neuss gefordert

Die Willkommensbesuche für Neugeborene in Neuss werden seit März 2019 von den Frühen Hilfen des Jugendamtes durchgeführt. Der Willkommensbesuch ist ein freiwilliges Angebot, hierbei sollen das neugeborene Kind im Namen der Stadt begrüßt und die Eltern zu diesem Ereignis beglückwünscht werden. Neben zahlreichen Informationen haben die Eltern in diesem Gespräch auch die Möglichkeit, erste Fragen zur Entwicklung des Kindes, zur Betreuung durch Kita und Tagespflegepersonen oder allem anderen zu stellen, was die neue Familie bewegt. Schließlich beginnt ein ganz neuer Lebensabschnitt.

Die Familien erhalten dazu eine Willkommenstasche, die mit Geschenken und Informationen rund um das Thema Kind und Familie in der Stadt Neuss gefüllt ist. Aktuell zählen dazu ein Gutschein über einen Kursus in einer Krabbelgruppe, ein Greifball, eine Handpuppe, das Bilderbuch „Aus Neuss, da komme ich her“, ein Schnuller sowie ein Waschhandschuh mit einem Gutschein für das erste Konto bei der Stadtsparkasse Neuss.

Weitere Informationen zu den Willkommensbesuchen oder den Frühen Hilfen sind telefonisch unter 02131 905131 oder per E-Mail an so-frueh@stadt.neuss.de erhältlich.

(NGZ)