1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Spielmobil Hilden startet unter Corona-Bedingungen

Hilden : Spielmobil startet unter Corona-Bedingungen

Statt durch die Stadt zu fahren und Spielplätze oder Feste anzusteuern, bleibt das Spielmobil wegen Corona vorerst in der Garage. Damit Kinder und Jugendliche trotzdem in den Genuss des Angebotes kommen können, bieten die Macher nun ein paar besondere Aktionen an.

(RP) 2020 und 2021 waren eine schwierige Zeit für Familien. Corona-bedingt konnten viele Kinder oft nicht in die Kita oder Schule gehen und auch die Spielplätze standen zeitweise nicht zur Verfügung. Das Spielmobil der städtischen Kinder- und Jugendförderung musste leider ebenfalls in der Garage bleiben, und auch im Moment wird es weiter dort ausharren müssen. Doch da die Inzidenzwerte schnell sinken und das gute Wetter zunimmt, rücken auch größere Einsätze damit in absehbare Nähe. Das teilte die Stadt jetzt mit.

Ab Mittwoch, 16. Juni, organisiert das Spielmobil-Team regelmäßig ein umfangreiches Spielangebot vor dem Jugendtreff am Weidenweg (JaW). Anders als bei den offenen, mobilen Spieleinsätzen ist hierzu aber eine Anmeldung erforderlich. Das Angebot findet immer mittwochs statt. „Wir freuen uns, den Kindern und deren Familien ab Mitte Juni wieder ein umfangreiches Bewegungsangebot anbieten zu können. In diesen nicht ganz einfachen Zeiten werden Spielmobil-Einsätze mit Hüpfburg, Malgarten und verschiedenen Bewegungselementen sicher wieder ein besonderes Erlebnis bieten. Dies haben bereits im letzten Jahr die sieben Einsätze gezeigt, die wir nach den Sommerferien durchführen konnten“, erklärt Mike Dörflinger, Spielmobilbeauftragter der Kinder- und Jugendförderung.

  • Schon Mitte März wurden die Spielplätze
    Hilden : Auf Spielplätzen ist Maskenpflicht aufgehoben
  • Ordnungsamt und Polizei kontrollieren die Einhaltung
    Schwimmbad, Schulen, Gastronomie : Diese Corona-Regeln gelten im Kreis Mettmann
  • Sportmühle-Geschäftsführer Stefan Spillner freut sich mit
    Neue Corona-Lockerungen in Hilden und Haan : Der nächste Schritt in Richtung Normalität

Im vergangenen Jahr kamen insgesamt rund 500 Besucher an den Weidenweg – natürlich unter Beachtung der Hygienebedingungen, die auch dieses Jahr wieder eingehalten werden müssen. „Deshalb werden wir auch in dieser Saison auf das erprobte Hygienekonzept aus dem letzten Jahr zurückgreifen und durch kreative Lösungen alle gesetzlichen Anforderungen erfüllen“, sagt Mike Dörflinger.

 Das Spielmobil hat mehrere Hüpfburgen.
Das Spielmobil hat mehrere Hüpfburgen. Foto: Tobias Dupke

Maximal 50 Besucher dürfen gleichzeitig das Gelände betreten. Deshalb wird das Außengelände des JaW vor den Sommerferien dreimal am Mittwochnachmittag eingezäunt und die Nutzungsdauer in zwei Zeitfenster unterteilt. Kinder und Erwachsene können sich in kleinen Gruppen bis zu zehn Personen aus zwei Haushalten – inklusive mindestens einem Erwachsenen als Erziehungsberechtigtem und Ansprechperson – für eine der beiden Angebotszeiten, von 15 bis 17 Uhr oder von 17 bis 19 Uhr, per E-Mail an spielmobil@hilden.de anmelden. Die Anmeldung beginnt jeweils eine Woche vor dem Angebot, für den ersten Einsatz am 16. Juni ab sofort. Bei mehr Anfragen als Plätzen wird gelost. Die Terminbestätigung durch das Amt für Jugend, Schule und Sport erfolgt montags vor dem Angebot.

Nur wer eine Zusage erhalten hat, kann nach erfolgter Registrierung per E-Mail am Mittwoch um 15 Uhr beziehungsweise 17 Uhr einchecken, teilt die Stadt mit. Besucher, die zusammen registriert sind, melden sich rechtzeitig vor Angebotsbeginn am Haupteingang des JaW.

 Auch dieses Foto stammt aus der Zeit vor Corona: Viktoria und Jakob Horstmann spielen mit ihrem Sohn Aaron (3) „Jakkolo“.
Auch dieses Foto stammt aus der Zeit vor Corona: Viktoria und Jakob Horstmann spielen mit ihrem Sohn Aaron (3) „Jakkolo“. Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Nach dem obligatorischen Händewaschen in den Sanitäreinrichtungen werden jeder Gruppe ein gemeinsamer Tisch und zwei Bänke zugewiesen. In der Einrichtung ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich. Auf dem weitläufigen Außengelände kann darauf verzichtet werden, da die Angebote kontaktlos erfolgen. Immunisierte Personen mit entsprechendem Nachweis dürfen ohne Beschränkungen teilnehmen und werden nicht mitgerechnet, hieß es weiter.

Als Programmpunkte warten ein Kettcar-Parcours, Torwandschießen, eine Hüpfburg, der Malgarten, Rasenminigolf, Mini-Trampoline, der XXL-Kicker, eine Tischtennisplatte und vieles mehr auf alle teilnehmenden Personen. Auch der Hildener Mitmachzirkus mit Slackline-Action und Jonglage-Elementen ist wieder mit dabei.

„Das Spielmobil-Team sorgt dafür, dass alle Hygieneregeln eingehalten werden und der Spaß trotzdem nicht zu kurz kommt“, erklärt Sozialpädagoge Mike Dörflinger. „Der XXL-Corona-Kicker ist mit einer Plexiglasscheibe zum Schutz vor Tröpfchen ausgestattet. Spielsachen werden vor der Ausgabe grundsätzlich desinfiziert und auf der Hüpfburg springen immer nur Kinder - und Eltern! - aus einer Besuchergruppe.“

Catharina Giesler, Leiterin der Kinder- und Jugendförderung ist froh, dass ihr Team wieder einen guten Weg für den Spielmobil-Start gefunden hat: „Für das Erleben der Kinder und Jugendlichen sowie deren Persönlichkeit ist es sehr wichtig, dass sie gemeinsame Erfahrungen mit Gleichaltrigen teilen. Eine rein digitale Lebenswelt funktioniert auf keinen Fall und es wird höchste Zeit, dass das richtige Leben wieder zurückkehrt.“

Die Einsätze sind am 16., 23. und am 30. Juni geplant und finden nur bei gutem Wetter statt. Vorausgesetzt, dass die Inzidenzwerte niedrig bleiben, ist nach den Sommerferien bei entsprechendem Bedarf eine Ausweitung auf zwei Tage in der Woche – montags und mittwochs – am Weidenweg geplant. „Im kommenden Jahr wird das Spielmobil dann auch hoffentlich wieder auf große Tour in Hilden gehen können“, wünschen sich Catharina Giesler und Mike Dörflinger.

(tobi)