1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Coronavirus in Neuss: Stadt erstattet Kita-Gebühren

Corona-Krise in Neuss : Stadt erstattet Kita-Gebühren

Der Bürgermeister stellt eine angemessene Lösung in Aussicht. Der Rat hat das letzte Wort.

Die Stadt wird Eltern, deren Kinder wegen der Corona-Krise aktuell tagsüber nicht mehr in einer Kindertagesstätte untergebracht werden können, die Betreuungskosten erstatten. Das bestätigte Bürgermeister Reiner Breuer auf Nachfrage. „Niemand zahlt für eine Kita, die geschlossen ist“, stellt er klar.

Allerdings ist die Umsetzung noch ungeklärt. Die Corona-Epidemie stelle in jeder Hinsicht eine Sondersituation dar, für die deswegen in der geltenden Beitragssatzung auch keine Regelung getroffen wurde, sagt er. Der Empfehlung des Deutschen Städtetages folgend, wird die Verwaltung deshalb auch zunächst abwarten, wie sich die Situation insgesamt entwickelt. Im Ältestenrat am Freitag werde er das Thema aber ansprechen, denn auf jeden Fall wird das Thema Elternbeiträge den Rat beschäftigen müssen, sagt Breuer. Der wird festzulegen haben, bis zu welcher Höhe die Erstattung erfolgen soll, dabei aber auch die Gesamtsituation der Stadt bewerten müssen. Breuer ist aber überzeugt: „Wir finden eine Lösung, die angemessen ist“.

Als der „Lage unangemessen“ weist Breuer Vorstöße des CDU-Bürgermeisterkandidaten Jan-Philipp Büchler zurück, der versuche, aus der Situation der Eltern politisch Kapital zu schlagen. Büchler hatte am Dienstag via Pressemitteilung eine schnelle und unbürokratische Lösung zur finanziellen Entlastung der Familien gefordert. Zu dieser Zeit, so Breuer, hatte sich der Verwaltungsvorstand schon mit Ideen genau zu diesem Punkt beschäftigt.