1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Corona-Krise in Neuss: Stadt stundet Betrieben die Gewerbesteuer

Hilfe für Unternehmen in Neuss : Stadt stundet Gewerbesteuer für vier Monate zinslos

Die Corona-Krise stellt aus Sicht der Stadt eine „besondere Härte“ nach den Buchstaben des Gesetzes dar.

Das ermöglicht es der Kommune, den Neusser Unternehmen entgegen zu kommen. Ab sofort, so kündigte am Mittwoch Kämmerer Frank Gensler an, werden bereits bestehende Zahlungsverpflichtungen bei der Gewerbesteuer für zunächst vier Monate zinslos gestundet. Anträge auf Herabsetzung von Gewerbesteuervorauszahlungen sollen bevorzugt bearbeitet und bewilligt werden.

Aktuell lägen der Stadt erst entsprechende Anträge in einem kleinen zweistelligen Bereich vor, sagt Gensler. Sollte sich das Antragsvolumen deutlich vergrößern, ließe sich die Zusage, schnell einen Bescheid auszustellen, vielleicht nicht aufrecht erhalten. Allerdings würden auch – bezogen auf schon festgestellte Zahlungsverpflichtungen – keinerlei Verspätungszuschläge erhoben. Und vollstreckt würden die Forderungen aktuell auch nicht, sagt Gensler, dafür fehlen schon die personellen Voraussetzungen.

Mit den Hilfen, die in Anlehnung an das von der Bundesregierung beschlossene Maßnahmenpaket beschlossen wurden, sollen die Betriebe in der gegenwärtigen Situation finanziell entlastet werden. Der finanzielle Schaden für die Stadt beschränkt sich derzeit nur auf Zinsverluste bei den Stundungen. Unter dem Strich aber werde die Coronakrise „richtig teuer“, sagt Gensler, der derzeit nur darüber spekulieren kann, wie hoch die Einbußen bei der Gewerbesteuer ausfallen.

(-nau)