1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Für jedes Baby ein Geschenk

Nettetal : Für jedes Baby ein Geschenk

Die Stadt Nettetal hat das Babybegrüßungspaket gründlich überarbeitet und macht auch gezielt auf das Familienbüro aufmerksam. So soll jungen Eltern die "Angst" vor dem Jugendamt genommen werden.

Während sich bei den Eltern Kerstin und Marc Kückemanns Vertreter der Stadt und verschiedene Werbepartner die Klinke in die Hand geben, schlummert die sechs Wochen alte Lana ruhig in ihrem Bettchen. Da ist der große Bruder Luca (drei Jahre), schon aufgewühlter. Denn nicht nur Bürgermeister Christian Wagner und Jochen Müntinga, Leiter des Nettetaler Jugendamtes, auch Beata Koß vom Familienbüro sowie Vertreter der Werbepartner sind nach Lötsch gekommen, um den Eheleuten Kückemanns das neue Babybegrüßungspaket der Stadt zu überreichen.

120 Besuche absolviert

"Wir wollen den Familien die Angst vor dem Jugendamt nehmen und haben als Lösung den Namen Familienbüro eingeführt", betont Wagner. Auch Marc Kückemanns ist freudig überrascht, dass das Jugendamt in die Familien hineingeht und gerade junge Eltern unterstützt. Zur Geburt eines Neugeborenen in der Stadt hat Beate Koß bereits mehr als 120 Besuche absolviert. "Bislang hat nur ein Elternpaar das Babybegrüßungspaket abgelehnt", sagt sie. In diesem befindet sich nicht nur Informationsmaterial rund um das Thema "Kind und Familie in Nettetal", sondern auch Überraschungsgutscheine, die zu einer glücklichen Zukunft der Familien beitragen sollen.

  • Ein Sportparcours im Nordpark gehört zu
    Familienleben in Düsseldorf : Ein Ideengeber für Familien
  • Ratgeber : Vereinbarkeit von Familie und Beruf - das müssen Sie wissen
  • Der Säugling wurde in der Uniklinik
    Verdacht auf ein Tötungsdelikt : Baby stirbt in Düsseldorfer Uniklinik - Vater in U-Haft

So halten Banken, Institutionen und Geschäfte Überraschungen für die neuen Erdenbürger in Nettetal bereit. "Die meistern Gespräche bei den Besuchen drehen sich um die Betreuung der Kinder", sagt Beate Koß. Sie hilft bei Fragen rund um das Kind, nennt Kindertagesstätten oder Tagesmütter, klärt über Kinder- und Elterngeld auf und weist auf die in Nettetal vorhandenen Windelsäcke hin. Auch auf die Wünsche der Eltern bei konkreten Bedürfnissen kann Beate Koß eingehen, indem sie Kontaktadressen und Anlaufstellen nennt. "Eine Vernetzung der verschiedenen Institutionen ist sehr wichtig", weiß die Fachfrau, die neben einer Ausbildung zur Kinderkrankenschwester auch ein Studium zur Diplom-Sozialpädagogin hinter sich hat.

In den Vorjahren hat die Stadt Nettetal jeden Neubürger mit einem entsprechenden Paket und mit Gutscheinen begrüßt, jetzt hat die Begrüßungsmappe gerade für Neugeborene in Nettetal konkretere Formen angenommen und bietet neben dem gedruckten Informationsmaterial auch eine Informations-CD. "Mit dem Babybegrüßungspaket heißen wir unsere neugeborenen Kinder auf besondere Weise willkommen", so Christian Wagner, der damit ein weiteres Zeichen Richtung familienfreundliche Stadt setzt.

(ivb)