Moers: Sparda-Filiale eröffnet im Herbst

Moers: Sparda-Filiale eröffnet im Herbst

Die Bank hat ihre Jahresbilanz für die Region Duisburg und Moers vorgelegt.

Die Sparda-Bank im Regionalbereich Duisburg und Moers wächst stetig. 2017 konnte das Institut 475 Gironeukunden für sich gewinnen. "Wir setzen bewusst voll auf den Faktor Mensch und unsere Filialen", sagt Regionalleiterin Roswitha Weyandt. "Daher wird die Filiale in Moers in diesem Jahr in größere Räumlichkeiten umziehen."

Die neue Niederlassung in der Neustraße soll im Herbst 2018 eröffnet werden. Auf 266 Quadratmetern will die Bank dann ihren Service erweitern. "Wir wollen mit unserer neuen Filiale für unsere Kunden einen Finanzplatz einrichten, der Nähe, Vertrauen und Effizienz schafft. Damit setzen wir auf die Präsenz vor Ort und den persönlichen Kontakt zwischen Kunde und Bankberater", sagt Weyandt.

  • Moers : SPD sorgt sich um Brücke

Auch finanziell liest sich die Jahresbilanz im Regionalbereich Duisburg und Moers für die Sparda-Bank erfreulich. Das Geschäftsvolumen stieg um ein Prozent auf 557,2 Millionen Euro. Die Kundeneinlagen wuchsen zudem um 2,8 Prozent auf 330,6 Millionen Euro. Weyandt kritisiert jedoch, dass die Kunden noch immer zu viel Geld auf ihren Girokonten lagern. Dort fiel die Steigerung mit 7,2 Prozent noch deutlicher aus. "Eine auskömmliche finanzielle Zukunftssicherung sieht anders aus", bilanziert die Regionalleiterin.

Die Sparda-Bank hat aus diesem Grund bereits im vergangenen Jahr ihr Beratungsangebote rund um das Thema Geldanlage erweitert. So konnte das Volumen der Kundenanlagen beim genossenschaftlichen Fondspartner Union Investment um 11,3 Prozent auf 75,3 Millionen Euro gesteigert werden. "Gegen den Wertverlust des eigenen Geldes in den Niedrigzinszeiten sind Investmentfonds genau der richtige Weg", betont Weyandt,

(mlat)