American football: Wenn Stiere Treppen steigen

American football: Wenn Stiere Treppen steigen

Die Footballer der Mavericks bolzen Kraft und Schnelligkeit, um in ihrer ersten Saison in der Zweiten Liga zu bestehen. Das Team wurde verstärkt mit deutschen Nationalspielern, und es sollen noch Amerikaner kommen.

American Football Wenn ab Mai im Gladbacher Hockeypark mehr als tausend Menschen zu den Heimspielen der Mavericks kommen und sich auf die Tribünen setzen, dann kennen die Stiere auf dem Platz jeden Zentimeter auf den Rängen. Maroan Wahab, ihr Sportdirektor, lässt derzeit Athletik trainieren. Gnadenlos geht es zwei Mal in der Woche sämtliche Treppen im Stadion der Mavericks hoch und runter. "Das Spiel in der Zweiten Liga ist eben schneller. Da müssen wir an der Physis arbeiten", sagt Wahab. Die Idee ist einfach: Treppen steigen, um keine Fahrstuhl-Mannschaft zu werden, die nach dem Durchmarsch aus der Oberliga in die Zweite Bundesliga GFL II Nord direkt wieder absteigt.

Bei den Mavericks geht die Vorbereitung auf die erste Zweitliga-Saison der Vereinsgeschichte in die heiße Phase. In vier Wochen ist erster Kick-off, die Mavericks gehen allerdings erst am 8. Mai im Heimspiel gegen die Magdeburg Virgin Guards auf Touchdown-Jagd. Auf die Gladbacher warten klangvolle Namen wie Cologne Falcons, Düsseldorf Panther oder Langenfeld Longhorns – alles gestandene GFL-Teams (siehe Info).

Wahrscheinlich, dass sich die Mavericks erst wieder daran gewöhnen müssen, dass man Spiele auch verlieren kann. Das haben sie seit zwei Jahren nämlich nicht mehr. Die Begeisterung rund um den Hockeypark ist allerdings groß: Jugend-Headcoach Oliver Nitschmann hat mittlerweile mehr als 150 Jugendliche beim Training, außerdem gab es so viele Anmeldungen, dass die Mavericks ein zweites Senior-Team mit aktuell 43 Spielern eröffnet haben.

Keine Frage, die Mavericks sind ein Aufsteiger, der sich in der Szene bereits jetzt Respekt verschafft hat. Mit Headcoach Walter Rohlfing, Anthony Doghmi und Jörg Mackenthun arbeiten drei Trainer aus dem Stab der deutschen Nationalmannschaft bei den Stieren. Hinzu kommen die bereits feststehenden Zugänge: In Patrick Neff und Christian Fuchs sind zwei deutsche Nationalspieler vom Rekordmeister Braunschweig Lions gekommen. Jüngst gesellte sich in Jason Adjei von den Düsseldorf Panthern der Bruder von Richard Adjei hinzu – der gewann gerade bei den Olympischen Spielen in Vancouver Silber im Bobfahren.

Von den fünf Amerikanern, die die Mavericks im vergangenen Jahr zu einer Klassemannschaft machten, bleibt nur noch bei Defensivspezialist Daniel Tromello und bei Runningback John McCardle die Möglichkeit einer Rückkehr. Dazu schauen sich die Stiere gerade in der College-Szene in den USA nach Verstärkungen um.

(RP)