1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Fußball: SC Rheindahlen führt 3:0 und spielt dann nur 3:3

Fußball : SC Rheindahlen führt 3:0 und spielt dann nur 3:3

Das hätte, musste sogar der Befreiungsschlag für Rheindahlen im Abstiegsduell gegen TuS Grevenbroich werden. 3:0 führte der SC schon, schien die Partie sicher im Griff zu haben, doch dann schafften die ehrgeizigen Gäste mit einer erstaunlichen Willenskraft noch ein 3:3.

Nach einem Unentschieden sah es allerdings nach der ersten Halbzeit nie aus, denn Rheindahlen legte furios los, belagerte fast ständig das Tor der Gäste und erspielte sich viele Torchancen. Zur Pause war die Ausbeute mit dem 2:0 eigentlich noch recht dürftig. Leo Lekaj hatte nach Vorarbeit von Daniel Güttgemanns das 1:0 erzielt. Dennis Richter legte mit einem tollen Solo und dem 2:0 nach.

Die ruhige Ansprache, die Grevenbroichs neuer Trainer Jörg Pufahl (früher Rheydter SV) mit auf den Weg gab, schien zunächst keine Wirkung zu zeigen. Der SC hatte weiter das Heft in der Hand und erzielte nach einem schnellen, gekonnten Angriff durch Mustafa Sala das 3:0. Die Partie schien damit entschieden zu sein. Aber die Gäste gaben in keiner Phase auf. Sie boten zwar den Hausherren Konterchancen, die aber vom SC nicht zielstrebig genug ausgespielt wurden. Dennis Richters Pfostenschuss war als Ausbeute zu wenig.

Dafür trafen nun die Gäste. Der Elfmeter, den Martin Hermel zum 1:3 nutzte, beeindruckte Rheindahlen noch nicht. Inzwischen agierten die Gastgeber auch viel zurückhaltend, versuchten ihr Tor zu sichern satt den Druck auf die nicht sattelfeste Hintermannschaft der Gäste zu erhöhen.

  • Lokalsport : 24:0 Punkte - TuS Lintfort beherrscht die 3. Liga weiter
  • FC-Drama geht weiter : Köln verspielt 3:0-Führung im Schneechaos
  • Lokalsport : Berberoglu hilft dem "Spö" zum 3:1-Sieg

Schließlich ereignete sich noch das kleine Wunder, das eigentlich keiner mehr für möglich gehalten hatte. Nach einem Freistoß traf Jean Yves Ngongang mit einem Kopfball zum 2:3. Grevenbroich erhöhte den Druck, Rheindahlen verteidigte nur noch den knappen Vorsprung.

Doch dann unterlief ausgerechnet dem sonst so zuverlässigen Torwart Danny Gosemärker ein schwerwiegender Fehler. Ein an sich harmloser Schuss von Martin Hermel aus 20 Metern ließ er zum 3:3 ins Tor rutschen. Der SC Rheindahlen hat sich zwar jetzt wieder vor den RSV geschoben, muss aber weiter um den Klassenerhalt zittern.

SC: Gosemärker - Lekaj, Franzeni, Mendez,Wolfs - Mendes,Sala - Yilmaz (82., Gutsche), Broens (85., Cerci), Richter - Güttgemanns (75., Okan Cavus). Tore: 1:0 Lekaj (20.), 2:0 Richter (32.), 3:0 Sala (55.), 1:3 Hermel (56., Foulelfmeter), 2:3 Ngongang ((80.), 3:3 Hermel (88.). Gelb/Rote Karte: Franzen (87.). Zuschauer: 150.

(RP)