Lokalsport: Berberoglu hilft dem "Spö" zum 3:1-Sieg

Lokalsport: Berberoglu hilft dem "Spö" zum 3:1-Sieg

Der Rheydter SV kann nach dem Erfolg in Brüggen noch ein wenig hoffen, in den Aufstiegskampf einzugreifen. Für Mennrath dürfte das nach dem 1:2 in Bedburdyck nicht mehr möglich sein. Lürrips Coach Bekim Kastrati wechselt nach St. Tönis.

Auf ein Spiel gegen die Reserve des 1. FC Mönchengladbach freut sich im Augenblick jeder Gegner, denn bisher waren Erfolgserlebnisse garantiert. Spitzenreiter St. Tönis musste jedoch zittern und kam erst in den Schlussminuten zu einem glücklichen 2:1 gegen eine beeindruckende FC-Reserve.

1. FC Mönchengladbach 2 - SV St. Tönis 1:2 (0:0). FC-Trainer Adrian Gerguri hatte seine Mannschaft glänzend eingestellt. Vor allem die A-Junioren, die aushalfen, machten ein tolles Spiel. Semih Zeriner hatte sogar nach 20 Minuten die Chance zur Führung. Die vergab kurz darauf auch St. Tönis, als ein Strafstoß nur an der Latte landete. Der FC hatte den Spitzenreiter auch nach der Pause unter Kontrolle. Sogar eine Überraschung schien möglich, als Marco Glogau in der 78. Minute das 1:0 erzielte. Doch die Gäste kamen durch Tore in der 85. und 89. Minute noch zu einem schmeichelhaften Sieg. "Die Jungs haben sich toll verkauft, Kompliment", sagte Gerguri.

SV Lürrip - SV Grefrath 5:1 (4:0). Trainer Bekim Kastrati bringt Lürrip in Schwung und macht dadurch natürlich für sich Eigenwerbung. Im Einvernehmen mit dem Vorsitzenden Andreas Zimmerman wird er am Saisonende den Klub verlassen und den Trainerposten beim augenblicklichen Spitzenreiter SV St. Tönis übernehmen. Nachfolger in Lürrip wird Dominik Pasculli. Von diesen Personalien ließen sich Lürrips Spieler nicht beeindrucken, vielmehr lieferten sie eine sehr gute Leistung ab und führten bereits zur Pause durch Tore von Philipp Kremer, Berat Arslan, Kevin Schmitz und Markus Kleff mit 4:0. Nach dem 4:1 erhöhte noch Michael Harrison auf 5:1.

  • Lokalsport : Lürrip und Mennrath enttäuschen

TuRa Brüggen - Rheydter SV 1:3 (0:0). Spielertrainer René Schnitzler zog sich in Brüggen erstmals in die Abwehr zurück, die zuletzt häufiger wackelte. Allerdings schien er dann vorne zu fehlen, denn erst nach der Pause und Einzelleistungen von Ferdi Berberoglu führte der RSV 2:0. Tobias Krämer erhöhte auf 3:0. In Unterzahl kam Brüggen doch noch zum Ehrentreffer. "Wir haben endlich wieder gewonnen und freuen uns nun auf das Spiel am Mittwoch gegen St. Tönis. Dann wird sich zeigen, ob wir oben noch mal mitmischen können", sagte Schnitzler.

SV Bedburdyck - Victoria Mennrath 2:1 (0:1). "Für uns ist nach dieser Niederlage der Aufstiegszug abgefahren", sagte Mennraths Trainer Simon Netten hörbar enttäuscht. Die Gäste spielten nicht überragend, gingen aber immerhin durch Noah Kubawitz kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung. "Wir haben dann zu wenig gespielt und zuviel geredet", sagte Netten. Bedburdyck glich aus und Evegenij Pogorelov handelte sich eine Rote Karte ein. In Unterzahl kassierte die Victoria noch das 1:2. "Wir haben uns selbst um die Chance gebracht, noch oben ein wenig mitzumischen. Aber in Unterzahl hatten wir kaum noch Möglichkeiten, die Partie zu gewinnen", sagte Netten.

Giesenkirchen - SG Kaarst 0:0. Es war eine gute Nullnummer, jedenfalls war die Spielanlage der Gastgeber sehr gut. "Meine Jungs sind gelaufen, standen sehr gut in der Abwehr, so dass Kaarst keine einzige Chance hatte. Vorne hatten wir Möglichkeiten, um zwei Spiel zu gewinnen", sagte Giesenkirchens Trainer Volker Hansen. Vor der Pause war es Fabian Hermens, der für die Führung hätte sorgen können. Nach dem Wechsel vergaben Kevin Mertens, Yady Camara und der eingewechselte Aaron Kliewer beste Chancen, den Siegtreffer zu erzielen. "Sicher haben wir einen hohen Aufwand betrieben, ohne zu Toren und zum Sieg zu kommen. Dennoch hat mich die Leistung meiner Mannschaft absolut überzeugt", sagte Hansen.

(RP)