1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: Ist Giesenkirchen noch zu retten?

Fußball : Ist Giesenkirchen noch zu retten?

Vorsitzender Thomas Reynders zur Krise

Gehen in Giesenkirchen schon vor Ende der Hinrunde die Lichter aus? Zwei Punkte hat der Tabellenletzte der Landesliga auf dem Konto, der Abstand zu einem rettenden Platz wird immer größer. RP-Mitarbeiter Kurt Theuerzeit sprach mit Giesenkirchens Vorsitzenden Thomas Reynders, ob der Vorstand selbst noch an eine Rettung glaubt.

Die Witterung hat sich verändert, für Ihren Verein ist die Eiszeit aber schon im Sommer angebrochen.

Reynders Ja, wir haben uns im Sommer so richtig verwachst. Zeitnah ist inzwischen nichts Sichtbares zu ändern. Aber wir werden nicht in Panik ausbrechen, egal was bis zum Winter noch passieren wird. Eines ist sicher: Wir werden mit Trainer Markus Visschers die Saison zu Ende spielen.

Das hört sich so an, als hätten sie schon Pläne für die kommende Saison, als wäre Markus Visschers dann nicht mehr Trainer?

Reynders Was diese Frage angeht bleiben wir sehr gelassen. Dazu werden wir auch keine Kommentare abgeben. Aber wir planen jetzt schon für die kommende Saison, und zwar zweigleisig. Ich kann keinem Menschen erklären, dass wir nur für die Landesliga planen. Das wäre Augenwischerei. Wir suchen Spieler, die uns vielleicht jetzt noch in der Landesliga helfen können, die aber dann auch bei uns bleiben, wenn wir wieder in die Bezirksliga zurück müssen.

Müssen Sie sich nicht auch um die Spieler kümmern, die jetzt bei Ihnen sind. Könnten nicht einige in der Winterpause auf Wechselgedanken kommen?

Reynders Davon habe ich natürlich auch schon gehört. Daniel Weber wird mit dem Rheydter Spielverein in Verbindung gebracht. Wenn es so sein sollte, kann ich daran nicht viel ändern. Der Spielverein muss dann nur die zu vereinbarende Ablösesumme bezahlen.

Nach welchen Spielern suchen Sie?

Reynders Wir müssen eigentlich in allen Bereichen nachlegen. Es hapert bei uns nicht nur im Sturm. Im Mittelfeld fehlt die Kreativität. Daniel Franken ist da alleine auch überfordert. Aber auch im Abwehrbereich müssen wir uns etwas einfallen lassen.

Das hört sich nach einer Rundumerneuerung in der Winterpause an.

Reynders Wir haben in den vergangenen Wochen mit acht bis zehn Spielern gesprochen oder Kontakte hergestellt. Wir gehen davon aus, dass wir uns mit sechs Akteuren einig werden. Diese Spieler stehen uns nach der Winterpause zu Verfügung.

Und dann soll das Wunder Klassenerhalt doch noch stattfinden?

Reynders Ich bin als Geschäftsmann Realist, aber ein wenig träume ich nicht ohne Hintergrund. Holen wir bis zu Winterpause noch Punkte und halten einen Rückstand von sieben Punkten, dann sehe ich sehr wohl Chancen für uns. Die Mannschaft braucht einfach nur ein Erfolgserlebnis. Dann traue ich ihr noch eine Menge zu. Natürlich wird es Sonntag gegen Hilden-Nord sehr schwer. Aber wir dürfen ja auch wieder einmal Glück haben.

(RP)