1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Handball: TV Korschenbroich feiert Überraschungssieg

Handball : TV Korschenbroich feiert Überraschungssieg

Sie waren erschöpft, aber die Spieler in Weiß tanzten auf dem Hallenboden wie kleine Kinder um den Weihnachtsbaum. Das passende Lied dazu brüllten die Korschenbroicher Zuschauer in der gestern Abend ausverkauften Waldsporthalle: "Oh wie ist das schön." Sie feierten den vorher kaum für möglich gehaltenen 32:28-Sieg des TVK gegen den Bergischen HC, der Sieg eines Aufsteigers gegen ein international erfahrenes Handball-Ensemble. Es war nach nun 7:1 Punkten in Serie, durch die der TVK auf Platz acht kletterte, für die Korschenbroicher die Reifeprüfung in der Zweiten Bundesliga.

Sie spielten den hohen Favoriten, der sich gerne als Aufsteiger sähe, in der ersten Halbzeit an die Wand. Aus einem 7:9 in der 20. Minute machte der TVK bis zur Pause ein 19:11. Die Löwen kamen zuvor vor allem durch die messerscharf geworfenen Bälle des Tschechen Jiri Vittek zum Erfolg. Anders versuchten sie es selten. Thomas Bauer und seine Abwehr richteten sich darauf ein, holten sich nun immer wieder Bälle, die im direkten Gegenzug BHC-Torwart Jan Stochl um die Ohren flogen. Gästetrainer Raimo Wilde blieb jedoch stur bei seiner Aufstellung und wechselte bis zur Pause keinen seiner desolaten Angreifer aus. "Ich habe in der Pause damit gerechnet, dass es noch richtig eng wird", sagte TVK-Trainer Khalid Khan. "Mir war wichtig, dass wir nicht einen totalen Einbruch kriegen." Der kam jedoch: Binnen acht Minuten verkürzten die Bergischen auf 17:20. Wilde hatte nun doch sein schwaches Star-Ensemble getauscht. Khan nahm eine Auszeit, richtete aber kein Wort an seine Mannschaft. Sie verstand.

Als die Gäste Druck machten, wurde der TVK nun eben nicht nervös, sondern suchte konzentriert und mit Einfallsreichtum (Kempatrick von David Breuer, akrobatische Übungen Marcel Gördens am Kreis, um Pässe zu erreichen) den Weg zum Tor. "Im entscheidenden Moment haben wir immer getroffen", sagte David Breuer. TVK-Geschäftsführer Klaus Hintzen lobte: "Das Team hat Charakter gezeigt."

Ob das auch am Samstag gegen Tabellenführer TV Hüttenberg zu einem Punktgewinn reicht, ist fraglich. "Das wird deutlich schwerer. Das ist eine absolute Topmannschaft", ahnt Khan. Aber: Die Reifeprüfung hat seine Mannschaft gestern Abend schon bestanden.

TVK: Bauer, Leclaire (ab 45. Minute) – Deppisch (3), D. Breuer (15/6), Kasal, S. Breuer (5), Görden (6), Piske, Marquardt, Ilper (2), Rommelfanger (1)

(RP)