1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Handball: Der "18" feiert nach TVK-Patzer

Handball : Der "18" feiert nach TVK-Patzer

Die Feier beim TV 1848 fiel zufällig auf den Samstag. Aber nach dem Spieltag war sie durchaus angemessen. Der "18" selbst gewann sein Spiel mit minimalem Aufwand beim TV Geistenbeck II.

Und der Konkurrent TV Korschenbroich III leistete sich den ersten Lapsus der Saison. Der TVK verlor das Nachbarschaftsduell gegen den ATV Biesel 25:26 (11:15) — und das nicht einmal unverdient.

Damit endete Korschenbroichs Siegesserie. Seit dem 12. Februar dieses Jahres hatte der TVK jedes Spiel gewonnen. Gegen Biesel allerdings hatte Korschenbroich erhebliche Probleme.

Die Abwehr gestattete zu viele Würfe aus dem Rückraum, und der Angriff war zu unkonzentriert. Nach dem Seitenwechsel ordneten die Trainer Adi Stefan und Klaus Linden zwar Manndeckung für Biesels Spielmacher Benny Dahser an, dennoch blieb der TVK zu zaghaft. Erst nach dem 22:26 bäumte sich der TVK noch einmal auf — zu spät.

Das bereicherte die Mannschaftsfeier des "18" ungemein. "Wir haben das zur Kenntnis genommen", sagte Trainer Stefan Klapsing. "Aber das ist keine Vorentscheidung. Ende November wissen wir mehr."

Der Traditionsverein löste seine Aufgabe beim TV Geistenbeck II und gewann 22:15 (12:8), lieferte dabei aber sein schlechtestes Saisonspiel ab. Klapsing bemängelte vor allem die Laufbereitschaft: "Wir haben den Gegner zu leicht genommen und noch zu viele Gegentore bekommen." Fünf starke Minuten vor der Pause reichten den Gladbacher, um aus dem 8:8 ein 12:8 zu machen. bester Werfer war Lars Thierling (7).

Welfia beklagte sich nach dem 20:21 gegen den HSV Rheydt II über die "unnötigste Niederlage seit Langem". Der VfL führte zur Pause bereits 13:8 und baute dies nach der Pause auf 15:8 aus.

Doch dann ging 15 Minuten gar nichts mehr, was der HSV konsequent ausnutzte. "Nach der katastrophalen ersten Halbzeit ein großes Kompliment an die kämpferische Einstellung meiner Mannschaft", sagte HSV-Trainer Marcus Waerder. "Der Sieg kam sehr unerwartet." Weil Welfia ihn eben aus der Hand gab.

Die SG Wickrath-Beckrath II verlor gegen Borussias Reserve 20:29 (12:12). SG-Trainer Günter Blank musste nun auch auf Peter Herbertz verzichten. Bis zum 16:16 hielt die SG mit, dann zog Borussia davon. "Langsam spielen wir miteinander", sagte Borussias Frank Hinzen. Auch zehn Zeitstrafen hinderten die Borussen nicht am Sieg. Dennis Baden (9) war bester Werfer.

(angr)