1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Corona in Mönchengladbach: Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter am Montag, 22. Februar

Corona in Mönchengladbach (Montag, 22. Februar 2021) : Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter

Das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach hat am Montag mit Blick auf die vergangenen sieben Tage erneut mehr Menschen verzeichnet, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. Außerdem sind in weiteren Fällen Mutationen nachgewiesen worden.

Insgesamt waren am Montag 401 Personen in Mönchengladbach mit dem Coronavirus infiziert. Das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach verzeichnete fünf neue positive Nachweise.

Auch die britische sowie die südafrikanische Virusvariante sind inzwischen in der Stadt angekommen. Insgesamt 15 Fälle habe das Robert-Koch-Institut bis Montagmittag gemeldet, sagte ein Stadtsprecher. Seit der jüngsten Meldung seien sechs neue Nachweise hinzugekommen. Laut RKI setzen sich die 15 Fälle aus zwölf Nachweisen der britischen und drei der südafrikanischen Variante zusammen. „Bisher sind das alles Fälle im familiären Umfeld“, so der Sprecher. In Gemeinschaftseinrichtungen wie Seniorenheimen sei bisher noch keine Mutante nachgewiesen. Die Labore untersuchen nach wie vor nicht alle Proben auf die Mutationen, sondern nur eine Stichprobe.

Seit März wurde das Coronavirus bei 7381 (Vortag: 7376) Personen aus Mönchengladbach nachgewiesen. Davon sind 6791 (Vortag: 6738) bereits genesen. Im Vergleich zum Vortag konnten wieder einige Mönchengladbacher aus der Quarantäne entlassen werden. 1358 (Vortag: 1394) mussten sich noch isolieren, davon wurden 27 im Krankenhaus behandelt. Laut Divi-Intensivregister lagen am Montagvormittag 15 Covid-19-Patienten auf den Mönchengladbacher Intensivstationen, sieben unter invasiver Beatmung. Acht Betten waren noch frei.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Vitusstadt ist auch am Montag wieder gestiegen. Innerhalb der vergangenen sieben Tage infizierten sich pro 100.000 Einwohner 37,5 Bürger.

(RP)