Mönchengladbach: Caritas hat neuen Geschäftsführer

Mönchengladbach : Caritas hat neuen Geschäftsführer

Ein halbes Jahr nach der Trennung von Geschäftsführer Otto Nieswand hat der Verband einen neuen Chef gefunden. Es ist der 41-jährige Frank Polixa, der derzeit noch als Wirtschafts- und Verwaltungsleiter bei der Caritas Kempen-Viersen arbeitet. Im Sommer tritt er seine neue Stelle an.

Frank Polixa heißt der neue Mann an der Spitze des Mönchengladbacher Caritasverbandes. Im Sommer wird er die Nachfolge von Otto Nieswand antreten, von dem sich der Verband Ende Juli trennte. Der langjährige Geschäftsführer und die für die stationäre Pflege zuständige Fachbereichsleiterin Petra Broekmann mussten gehen, nachdem aus den Caritas-Altenpflegeheimen in Giesenkirchen und Holt gravierende Pflegefehler bekannt geworden waren.

Mitarbeiter hatten die beiden Führungskräfte dafür verantwortlich gemacht, dass es in den Einrichtungen zu skandalösen Missständen kam: Die Atmosphäre war vergiftet, es wurde gemobbt, der Krankenstand war enorm hoch, Altenheimbewohner wurden vernachlässigt, und dann gab es gravierende Pflegefehler. In etlichen Fällen ermittelt nach wie vor die Staatsanwaltschaft.

Mehr als 40 Bewerbungen hatte es auf die Stellenanzeige gegeben. "Die Bewerber kamen teilweise aus dem Caritasverband, aber auch aus der freien Wirtschaft", sagt Aloys Bushuven, der nach Nieswands Freistellung kommissarischer Geschäftsführer wurde. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Herrn Polixa. Er ist eine Bereicherung für unseren Verband."

Der 41-jährige Betriebswirt arbeitet seit fast zwölf Jahren als Wirtschafts- und Verwaltungsleiter beim benachbarten Caritasverband Kempen-Viersen. "Ich bin sicher, dass ich die Aufgaben in Mönchengladbach bewältigen werde", sagt Frank Polixa. Genügend Caritas-Erfahrung bringt er auf jeden Fall mit. "Er erarbeitete neue Konzepte für den Verband und war beim Bau neuer Häuser und Einrichtungen beteiligt. Als er sich auf die Stelle in Mönchengladbach bewarb, habe er wegen der öffentlich gewordenen Skandale keine Vorbehalte gehabt.

Der zukünftige Geschäftsführer wird Chef von 600 Mitarbeitern. Der Caritasverband in Mönchengladbach unterhält vier Altenheime in Holt, Giesenkirchen, Neuwerk und Am Martinshof in Rheydt, darüber hinaus die Kurzzeitpflege (Pflegehotel) in Holt und etliche Altenwohnungen. Zusätzlich gibt es pädagogische Angebote, die ambulante Pflege und das Freiwilligen-Zentrum.

Aloys Bushuven ist spürbar erleichtert. Der bisherige langjährige Fachbereichsleiter für die sozialen Dienste hatte stets betont, er stünde als Geschäftsführer lediglich befristet zur Verfügung. Was Otto Nieswand inzwischen macht, ist ihm nicht bekannt: "Ich habe Herrn Nieswand seit seiner Freistellung nicht mehr gesehen."

(RP)