Mönchengladbach: Serieneinbrecherin auf frischer Tat ertappt

Mönchengladbach : Serieneinbrecherin auf frischer Tat ertappt

Aufmerksamen Nachbarn ist es zu verdanken, dass ein Einbruch an der Luisenstraße verhindert und eine 19 Jahre alte mutmaßliche Täterin festgenommen werden konnte. Wie die Polizei gestern mitteilte, hatten Hausbewohner beobachtet, wie die junge Frau Vorbereitungen für einen Einbruch traf. Derweil wartete eine Komplizin in einem blauen Fiat Punto mit dem Kennzeichen DN-XR 886 vor dem Haus. Während die 19-jährige gebürtige Römerin von den Bewohnern bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten wurde, floh die Mittäterin. Die Fahndung nach dem Auto blieb bislang ergebnislos.

Mittlerweile geht die Polizei davon aus, dass die Frauen Serien-Einbrecherinnen sind. Aufgrund von Täterbeschreibungen soll das Duo auch für einen versuchten Einbruch an der Hindenburgstraße 331 und zwei vollendete Einbrüche an der Hohenzollernstraße 322 verantwortlich sein. Nur wenige Stunden vor der Festnahme der 19-Jährigen waren es vermutlich diese beiden jungen Frauen, die sich unbefugt Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus an der Hohenzollernstraße verschafft hatten und im zweiten Obergeschoss des Hauses gleich in zwei Wohnungen eingebrochen waren. Dabei entwendeten die Täterinnen vorwiegend Goldschmuck im Wert von mehreren Tausend Euro.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass der beschriebene Wagen auch schon in Köln bei einem versuchten Wohnungseinbruch als Fluchtfahrzeug genutzt wurde. Es besteht der dringende Verdacht, dass es sich bei den beiden Frauen um reisende Wohnungseinbrecherinnen handelt, die vermutlich für zahlreiche weitere Straftaten verantwortlich sind.

In diesem Zusammenhang fragt die Polizei, wem der Blaue Fiat Punto im Stadtgebiet aufgefallen ist und wo das Fluchtfahrzeug nach dem Einbruchversuch an der Luisenstraße, also nach 16.30 Uhr, gesehen worden ist. Hinweise bitte an die Polizei unter Tel. 02161 290.

(RP)