Mönchengladbach: Brand Salierstraße: Brennende Zigarette soll Ursache sein

Mönchengladbach : Brand Salierstraße: Brennende Zigarette soll Ursache sein

Bei dem Großbrand an der Salierstraße am Montag soll Fahrlässigkeit die Ursache sein. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die gestrige Untersuchung eines Brandsachverständigen ergab, dass der 20-jährige Mieter der Erdgeschosswohnung vermutlich mit einer Zigarette im Bett einschlief.

Als die Feuerwehr eintraf, schlugen die Flammen bereits aus den Fenstern. 13 Menschen, darunter sieben Kinder, waren nach dem Einatmen von Rauchgasen vorsorglich in Krankenhäuser eingeliefert worden. "In dem Wohnkomplex gibt es 68 Parteien.

Das war eine heikle Sache und hätte viel schlimmer ausgehen können", sagt Feuerwehrmann Josef Straetmans. Laut Polizei konnten alle 13 Verletzten zwischenzeitlich wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Der 20-Jährige, der eigentlich wegen einer Rauchgasvergiftung im Krankenhaus bleiben sollte, verließ dieses allerdings schon nach kurzer Zeit auf eigenen Wunsch. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 50 000 bis 100 000 Euro.

(RP)