1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Wildkräuter-Bestimmung und Anwendungsmöglichkeiten in Mettmann

Natur und Umwelt in Mettmann : Kräuter-Workshop nach Büroschluss

Im Fokus des Bestimmungsabends stehen heimische Wildkräuter, die essbar sind oder heilend wirken. Der Workshop mit Waldpädagogin findet Donnerstag statt.

Mettmann blüht auf: Im Kreisverkehr auf der Straße Mohrengarten in der Siedlung Löffelbeck sowie an der Ringstraße wurden die Blumenmischung „Mössinger Sommer“ ausgebracht – und die farbenfrohen Blumen blühen im Sommer. Auch die vielversprechende Mischung „Farbe im Grün“ wurde an der Straße Am Wiesengrund auf einer ausgesuchten Rasenfläche auf dem Friedhof Goethestraße sowie auf dem Baubetriebshof hinter dem Verwaltungsgebäude ausgebracht. Im vergangenen Jahr wurde außerdem mit der Waldpädagogin Astrid Walker eine etwa 2000 Quadratmeter große Wildblumenwiese auf dem Gelände des Friedhofs Lindenheide angelegt.

Dabei wurde die Idee geboren, interessierte Menschen über diese Art der naturnahen und insektenfreundlichen Einsaat vor Ort zu informieren. Gemeinsam mit der Waldpädagogin gibt es Donnerstag, 23. Juni, 18 bis 20.30 Uhr, einen Wildkräuter-Workshop nach Büroschluss.

Während eines unterhaltsamen und kurzweiligen Spaziergangs lernen die Teilnehmer die neue Wildkräuterwiese am Friedhof Lindenheide kennen. Sie erfahren Wissenswertes zur Ökologie von Wildblumenwiesen und zu den Pflanzen und Tieren dieses Lebensraumes.

  • Der Arbeitsplatz von Nina Keßler ist
    Waldpädagogin aus Dormagen : Achtsamkeit lernen mit Hilfe der Natur
  • Takako Fujimura mit vegetarischen Köstlichkeiten. ⇥RP-Foto:
    Essen und Genuss in Mettmann : VHS verrät Geheimnisse der Udon-Nudel
  • Vor einigen Jahren hat Eugenie Govaarts
    Offene Gartenpforte : Privatleute zeigen ihre grünen Oasen

Hilfreich für den Workshop ist eine Pflanzen-App auf dem Handy. Astrid Walker zeigt unter anderem eine Auswahl an heimischen Wildkräutern, die für die Küche und zu Heilzwecken geeignet sind. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden ein Kräutersalz herstellen, das sie mit nach Hause nehmen können.

Treffpunkt ist am 23. Juni der Haupteingang des Friedhofs. Die Zahl der Teilnehmer ist auf zehn Personen begrenzt. Hunde bitte nicht mitbringen. Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk sind empfehlenswert. Bei einer Starkregen- oder Gewitterankündigung durch den Deutschen Wetterdienst fällt die Veranstaltung aus oder wird verschoben.

Anmeldungen werden unter der E-Mail-Adresse astrid.walker@naturerfahrungs-angebote.de entgegengenommen.

(von)