Fußball: "Wir bleiben auf dem Teppich"

Fußball : "Wir bleiben auf dem Teppich"

Mit einer starken Hinrunde schüren die Fußballer des VfB 03 Hilden die Erwartungen der Fans, denn erstmals in der Oberliga sind sie auf einem guten Weg, den Klassenerhalt frühzeitig klar zu machen - und dann andere Ziele ins Visier zu nehmen.

Hilden Für die Fußballer des VfB 03 Hilden läuft es in dieser Oberliga-Saison bislang sehr gut. Mit 30 Punkten ging die Mannschaft von Teammanager Michael Kulm und Trainer Marcel Bastians in die Winterpause. Der 51-Jährige Kulm blickt deshalb gerne auf die Hinrunde zurück.

Mit welchen Erwartungen sind Sie im Sommer nach Hilden zurückgekehrt?

Kulm Mein persönliches Ziel war und ist es, zu beweisen, dass es möglich ist, mit dem VfB nicht immer nur gegen den Abstieg zu spielen. Einfach zu zeigen, dass wir eine Oberliga-Mannschaft haben, die auch den Namen verdient und nicht immer als Abstiegskandidat gehandelt wird.

Wie war der Neustart in Hilden?

Kulm Es hat eine Weile gedauert, aber spätestens ab dem achten Spieltag hat unsere Mannschaft gezeigt, dass sie zu den Teams gehören kann, die nicht um die unteren Plätze spielen. Dass es so gut läuft, hätte aber auch ich nicht gedacht. Die Mannschaft hat das, was wir im Training erarbeitet haben, gut umgesetzt. Und mit den Erfolgserlebnissen, und damit meine ich nicht nur Siege, sondern die Fortschritte, die wir im Training erarbeitet haben, ist das Selbstbewusstsein unserer Spieler gewachsen und das hat man auch in den Begegnungen gesehen.

Hätten Sie damit gerechnet, auf Rang fünf in die Winterpause zu gehen?

Kulm Ganz ehrlich: Nein, damit konnte man sicher nicht unbedingt rechnen. Man sieht ja auch, dass es eng ist. Mit etwas Pech hätten wir ein paar Punkte weniger. Es hat vieles gut zusammengepasst. Wir bleiben auf dem Teppich, wissen, dass es in der Hinrunde richtig gut gelaufen ist. Trotz des Ausfalls von Leistungsträgern haben wir immer eine gute Mannschaft auf den Platz bekommen - das war so nicht zu erwarten.

Welche Platzierung hatten Sie angestrebt?

Kulm Ein einstelliger Tabellenplatz war schon unser Ziel und unsere Überzeugung. Wir wissen um die Stärke der Liga, aber auch um die Stärke unserer Mannschaft.

Was ist die Stärke Ihrer Mannschaft?

Kulm Wir sind in den einzelnen Mannschaftsteilen nicht überragend, aber sehr ausgeglichen besetzt. Unsere Spieler haben nach wie vor Wissensdurst, wollen Inhalte, die wir vorgeben, umsetzen. Sie müssen ihre optimale Leistung abrufen, um erfolgreich zu sein. Unsere Mannschaft geht mit einem großen Herz auf den Platz, kann es kaum erwarten, die Partien zu bestreiten. Und die Spieler machen sich keine Sorgen, welcher Gegner kommt. Es gab nur wenige Begegnungen, in denen wir nicht alles abgerufen haben.

Wieso klappt es gerade mit dem Gespann Michael Kulm/Marcel Bastians so gut?

Kulm Wir arbeiten sehr eng zusammen, machen uns sehr viele Gedanken, bevor wir Maßnahmen umsetzen. In erster Linie hat das aber unsere Mannschaft geschafft. Wir bereiten uns so gut wie möglich vor, die Trainingsarbeit ist zielgerichtet auf das, was wir in den kommenden Wochen vorhaben. Und wir vernachlässigen nicht den Teamspirit. Wir arbeiten daran, dass eine gute Stimmung herrscht - wenn man sich in der Gruppe wohlfühlt, ist das der Nährboden für eine gute Leistung. Die meisten unserer Spieler kennen sich ja schon lange, gehen auch kritisch miteinander um. Man merkt auch die Entwicklung einzelner Spieler wie zum Beispiel Patrick Percoco oder Fabian zur Linden, sieht, wie sie heute auch mit Stresssituationen umgehen. Unsere Mannschaft hat eine gute Hierarchie - das hilft in vielen Situationen.

Welche Schwäche hat Ihre Mannschaft?

Kulm Bislang war die Rückrunde immer die schwächere. Das ist auch für uns eine Warnung, daran wollen wir arbeiten. Wir haben über einen langen Zeitraum von 18 Partien einen Platz unter den besten Zehn erreicht, den wollen wir bestätigen. Das ist immer schwerer, weil man jetzt anders wahrgenommen wird. Es nützt nichts, wenn man jetzt in alte Verhaltensmuster zurückfällt. Ich glaube das auch nicht. Wir werden weiter konzentriert arbeiten und unsere Mannschaft wird sich genauso verhalten wie in der Hinrunde. Ich bin sehr optimistisch, das wir das hinbekommen.

Welchen Platz peilen Sie am Saisonende an?

Kulm So eine Frage ist immer gefährlich. Jetzt stehen wir auf Platz fünf, und natürlich wollen Marcel und ich so eine Platzierung festhalten. Der fünfte Platz ist verdient, denn wir haben ihn nicht zufällig geholt. Es bricht aber auch keine Welt zusammen, wenn wir am Ende nur Neunter sind. Wir wollen zunächst Punkte gegen den Abstieg sammeln, so schnell wir möglich noch die zehn Punkte holen, die zur 40erMarke fehlen. Und dann wollen wir den fünften Platz nicht aus dem Auge verlieren. Das muss der Anspruch von allen sein.

Gibt es schon Vertragsgespräche für die nächste Saison?

Kulm Die ersten Gespräche laufen bereits. Wir wollen aber keinen großen Umbruch, sondern unsere Mannschaft zusammenhalten und punktuell verstärken - das wird reichen. Die große Stärke des VfB 03 ist die Eingespieltheit, das Vertrauen untereinander. Die Spieler schätzen sich.

DAS GESPRÄCH FÜHRTE BIRGIT SICKER.

(RP)