1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: VfB 03 hat wieder einen echten Torjäger

Fußball : VfB 03 hat wieder einen echten Torjäger

Dennis Lichtenwimmer demonstriert in der Vorbereitung seine Offensivqualitäten. Allerdings steht der 25-Jährige dem Fußball-Oberligisten wohl nur noch im Februar zur Verfügung - danach macht er ein Praktikum in Stuttgart.

VfB Hilden - SV Hilden-Nord 5:2 (1:1). Am Ende fuhren die Fußballer des VfB 03 einen standesgemäßen Erfolg im Test gegen den zwei Klassen tiefer spielenden Lokalrivalen ein. Allerdings tat sich der Oberligist vor allem in der ersten Halbzeit sehr schwer, als vornehmlich jene Akteure zum Einsatz kamen, die sonst nicht in der ersten Reihe stehen. In dieser Phase agierte Bezirksligist SV Nord auf Augenhöhe mit den Gastgebern. "Quantitativ sind wir gut besetzt, aber in der Breite fehlt es uns doch an der Qualität", erkannte Toni Molina. Verärgert war der VfB-Trainer vor allem über die beiden Gegentore. "Unser Ziel war es, zu null zu spielen", betonte er - eine Vorgabe, die seine Mannschaft letztlich nicht umsetzen konnte.

Zufriedener präsentierte sich da Thomas Knüfermann. Die Niederlage fiel zwar im Ergebnis deutlich aus, doch der Norder Coach erklärte: "Die erste Halbzeit war ganz in Ordnung, da konnten wir noch mithalten. In der zweiten Halbzeit hat mein Kollege seine erste Elf eingewechselt, und die hat das dann im Angriff runtergespielt." Erfreut registrierte Knüfermann, dass durch die Neuverpflichtungen in der Winterpause "mehr Qualität in die Breite gekommen ist". In der Offensive warf Tobias Böhm seine Erfahrung in die Waagschale und Jan Wester brachte frischen Wind auf die rechte Außenbahn.

Zur Überraschung der Zuschauer markierten die Norder sogar das erste Tor. Bereits nach zwei Minuten zappelte das Leder im Netz, als Marc Schleger nach einer Ecke von Tobias Böhm volley zur 1:0-Führung vollendete. In der Folge bekamen die Zuschauer allerdings kaum gute Strafraumszenen zu sehen. Während der SV Nord immer wieder versuchte, Nadelstiche zu setzen, blieben die Gastgeber im Angriff gute Aktionen schuldig. Erst kurz vor der Pause fiel der Ausgleich durch eine Standardsituation. Manuel Schulz zirkelte einen Freistoß aus 25 Metern zum 1:1 (40.) ins linke untere Eck. Der neue Torhüter des SV Nord, Serhat Göksu, streckte sich vergeblich.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Toni Molina gleich sechs frische Kräfte auf den Kunstrasen an der Hoffeldstraße. Darunter auch Dennis Lichtenwimmer, der nach einer Ecke per Kopf das 2:1 (54.) erzielte. Der Stürmer präsentierte sich in blendender Spiellaune. Fünf Minuten später parierte Keeper Göksu einen Schuss von Vincenzo Lorefice - und Lichtenwimmer staubte zum 3:1 ab. Als die Norder noch ihre Deckung formierten, führte Stefan Schaumburg eine Ecke schnell aus. Manuel Schulz traf den Ball nicht richtig, doch Marcel Bastians hämmerte das Leder zum 4:1 (69.) ins lange Eck. 60 Sekunden später kam die Kugel über Stefan Schaumburg und Dominik Donath zu Vincenzo Lorefice, der aus spitzem Winkel schulbuchmäßig zurück auf Lichtenwimmer passte - und der vollendete locker zum 5:1. Kurz danach leistete sich Eremias Ghebremedhin allerdings einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, den Frederic Lühr umgehend mit dem Treffer zum 2:5 (72.) bestrafte.

Am 22. Februar starten die Fußballer des VfB 03 in die Rückrunde. Dann kommt Ratingen 04/19 auf die Anlage an der Hoffeldstraße - und damit auch Michael Kulm, der mit dem VfB 03 den Aufstieg in die Oberliga schaffte und der jetzt Sportlicher Leiter in Ratingen ist. Die Generalprobe für den Meisterschaftsauftakt absolvieren die Hildener morgen. Um 14 Uhr treten sie auf der Anlage an der Hoffeldstraße gegen den TuS Erndtebrück an, der in der Oberliga Westfalen aktuell Rang zwei belegt und auf dem Sprung in die Regionalliga steht. "Das ist ein ganz anderes Kaliber als Ratingen", zollt Toni Molina den aufstiegsambitionierten Gästen Respekt. Dennoch hofft der VfBCoach auf einen Erfolg. "Wir wollen noch einmal Selbstvertrauen in unsere Spielweise bekommen, und das geht eben am besten mit einem guten Ergebnis." Seine Mannschaft soll vor allem die defensive Ordnung halten. "Tore schießen macht zwar Spaß, aber wir haben auch viele bekommen, und das wollen wir abstellen", nennt er den Schwerpunkt der vergangenen Übungseinheiten. Das Motto heißt eben: "Die Null muss stehen."

(RP)