1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: Karagiannis: Hildens neue Nummer Eins

Fußball : Karagiannis: Hildens neue Nummer Eins

Nach RP-Informationen wird der frühere Torhüter des SC Magdeburg, Wuppertaler SV und KFC Uerdingen der neue Mann zwischen den Pfosten beim Oberligisten. Trainer Toni Molina hüllt sich noch in Schweigen.

Der Fußball-Oberligist VfB Hilden musste nach dem plötzlichen Abschied von Stammtorhüter Sebastian Siebenbach noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden - und hat offenbar einen neuen Schlussmann gefunden. Den Namen des 27 Jahre alten Spielers, der Erfahrung in der Oberliga vorweisen kann, wollte Toni Molina gestern zwar noch nicht nennen. Nach RP-Informationen ist wahrscheinlich, dass Asterios Karagiannis (zuletzt FC Monheim) die neue Nummer Eins der Hildener wird.

 Asterios Karagiannis war bereits die Nummer Eins beim Wuppertaler SV - hier hält er sein Tor gegen den Wülfrather Ganesh Pundt sauber.
Asterios Karagiannis war bereits die Nummer Eins beim Wuppertaler SV - hier hält er sein Tor gegen den Wülfrather Ganesh Pundt sauber. Foto: janicki

Der Trainer des VfB verwies darauf, dass die Verhandlungen noch laufen, am Sonntag soll der Neue (also Karagiannis) einen Vertrag in Hilden unterschreiben. Da dieser, obwohl er zur vergangenen Saison zum FC Monheim wechseln sollte, zuletzt ein Jahr lang vereinslos war, werden die Itterstädter keine Ablöse zahlen müssen. Molina wollte immerhin kundtun, dass der designierte Nachfolger von Siebenbach in der Vergangenheit in Wuppertal und Magdeburg spielte und "er wäre eine echte Bereicherung für uns, wenn alles klappt". All das passt perfekt auf das Profil des Deutsch-Griechen.

 Der "Neue" wird Nachfolger von Sebastian Siebenbach.
Der "Neue" wird Nachfolger von Sebastian Siebenbach. Foto: OLA
  • Bunte Truppe: Weil der HC Weiden
    Handball : TB Wülfrath hält die Konzentration hoch
  • Jessica Strelau und die HSG hoffen
    Handball : HSG Adler spielt für Haaner Hochwasseropfer
  • Jan Hojer.⇥RP-Foto: Archiv/Köhlen
    Olympia Tokio 2021 : Klettern: Finaltraum von Jan Hojer platzt

Die bisherige Nummer Eins des VfB, Sebastian Siebenbach, hatte dem Verein zunächst für die kommende Saison zugesagt, dann jedoch wieder einen Rückzieher gemacht. Er wolle ein duales Studium beginnen, habe keine Zeit mehr, um vier Mal wöchentlich zu trainieren und wolle deshalb zum Bezirksligisten FC Büderich wechseln, lautete die Begründung. "Das hat er nicht sehr geschickt gemacht", kommentiert Toni Molina die unerwartete Kehrtwende des 24-Jährigen. Diese Nachricht habe ihn sehr überrascht und sogar schockiert, noch am selben Tag hätten er und sein Team die Suche nach einem neuen Torwart begonnen.

Mittelfeldspieler Dennis Lichtenwimmer verfügt über sehr gute Kontakte nach Monheim Dort stand Karagiannis in der vergangenen Saison zumindest zu Saisonbeginn unter Vertrag, Lichtenwimmer vermittelte seinem Trainer den Kontakt, nachdem Molina und Co. bereits eine Fülle von Namen ad acta gelegt hatten. "Das Problem ist, dass es zwar viele Torhüter auf dem Markt gibt, aber mal will die niemand haben, mal sind sie zu teuer und mal passen sie menschlich nicht ins Konzept", erklärt der VfB-Coach.

Da er selbst seit gestern Urlaub macht, wird der Vereinsvorsitzende Wolfgang Appelstiel die Verpflichtung in trockene Tücher bringen. "Ich gehe davon aus, dass wir ab Montag einen neuen Torwart haben. Und der", betont Molina, "hätte im Hinblick auf seine Leistung echtes Gardemaß." Und auch körperlich dürfte das durchaus zutreffen: Karagiannis ist 1,90 Meter groß. Bleibt zu hoffen für den VfB, dass mit der Verpflichtung alles gut geht.

(doe)