1. FC Wülfrath beweist beim SC Reusrath Kampfgeist

Fußball : 1. FCW holt ohne Trainer drei Punkte

Nach dem frustrierten Abgang von Joachim Dünn lieferten die Wülfrather Fußballer in Reusrath eine engagierte Vorstellung.

Die kritische Ansprache an die Mannschaft und die zusätzlich von Michael Massenberg geführten Einzelgespräche haben wohl gefruchtet. Beim SC Reusrath, der zuletzt fünf Begegnungen hintereinander ungeschlagen blieb, gewannen die Wülfrather Bezirksliga-Fußballer mit 2:1. Der FCW-Vorsitzende war mit dem Auftritt seine Mannschaft sehr zufrieden. „Die Jungs haben die Unruhe nach dem Ausscheiden von Joachim Dünn gut weggesteckt und zeigten eine ganz andere Präsenz, als das zuletzt der Fall war. Julian Guxha und Engin Kizilarslan hatten die Mannschaft gut eingestellt, so dass wir letztlich verdient die Punkte entführten“, analysierte Massenberg.

Noch nicht endgültig entschieden sei die Trainerfrage, so der FCW-Vorsitzende. Am Wochenende habe es weitere Gespräche gegeben, die aber noch nicht zu einem Vertragsabschluss führten. „Ich gehe aber davon aus, dass wir in Kürze den neuen Trainer präsentieren können“, betont Massenbert. Auf Nachfrage bestätigte er, dass voraussichtlich Sebastian Saufhaus der neue Coach wird.

Mit einer recht defensiven Einstellung begannen der FCW die Partie in Reusrath. Michael Massenberg saß mit auf der Trainerbank, während Abdelkarim Ifrassen das Coaching von der Seitenlinie erledigte, Auf dem Spielfeld hatten Engin Kizilarslaslan und Kapitän Julian Ghusha das Sagen. Der FCW versuchte mit langen Diagonalpässen das Mittelfeld schnell zu überbrücken und hoffte, dass die torgefährlichen Angreifer Ilias Zibuh, Davide Mangia und Anastasios Anastasiou die kompakt stehende SC-Deckung in Verlegenheit bringen. „Wir mussten zugleich darauf aufpassen, dass die Gastgeber nicht mit ihren Kontern unsere Abwehrreihe überwinden“, erläuterte der FCW-Vorsitzende. Nach einer knappen halben Stunde fiel das 1:0 für die Gäste. Nach einer präzisen Flanke von Zibuh kam Anastasios Anastasiou an das Leder und jagte den Ball per Direktabnahme in den Kasten. Bis zur Halbzeit drängten die Reusrather auf den Ausgleich, scheiterten aber mehrfach am Wülfrather Torwart Dustin Dziedzic. „Dustin erwischte einen Glanztag und hielt uns mit seinen Paraden im Spiel“, lobte Massenberg den Schlussmann.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste zunächst die größeren Spielanteile. Davide Mangia, Ilias Zibuh und Anastasiou ließen jedoch gute Möglichkeiten verstreichen. Nachdem die Reusrather Abwehr zweimal Angrifffe des 1. FCW abblockte, war es Ilias Zibuh, der den Abpraller aufnahm und das umjubelte 2:0 (75.) erzielte. Als die Gastgeber durch Grünwald auf 1:2 (84.) verkürzten, hatte der FCW noch bange Minuten zu überstehen und konnte sich am Ende bei seinem gut reagierenden Keeper bedanken, dass nicht doch noch der Ausgleich fiel.

1. FC Wülfrath: Dziedzic – D. Müller Guxha, Simic, Gehse (82. Cyrys), Karakas, Günes, Kizilarslan (65. Kresse), Zibuh, Mangia, Anastasiou.