1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann animiert zum Stadtradeln 2020

Umwelt und Sport : Stadtradeln in diesem Jahr erstmals mit Unterteams

21 Tage lang sollen beim Stadtradeln möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Dabei ist es egal, ob Teilnehmer jeden Tag fahren oder bloß manchmal in die Pedale treten. Jeder Kilometer zählt – Mettmann macht mit.

Die Radverkehrsverbindungen zwischen den kreisangehörigen Städten sollen für Nutzer attraktiviert werden. Dazu wird der Kreis das Portal „Wegedetektive“ nutzen. Und auch sonst stehen alle Ampeln auf „grün“ zur Radelbenutzung, in gut zwei Wochen startet das diesjährige Stadtradeln.

Bereits zum dritten Mal nimmt Mettmann in der Zeit vom 6. bis 26. September zeitgleich mit allen weiteren kreisangehörigen Städten des Kreises Mettmann am Wettbewerb für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität teil.

„Ich freue mich, dass das Stadtradeln in diesem Jahr wegen Corona nicht abgesagt, sondern in den September verlegt wurde. So können wir gemeinsam wieder ein starkes Zeichen für den Klimaschutz setzen. Also, liebe Bürgerinnen und Bürger, machen Sie mit und lassen Sie uns gemeinsamen einen neuen Kilometerrekord für Mettmann aufstellen“, sagt Bürgermeister Thomas Dinkelmann.

Zugunsten des Klimaschutzes und damit zur Verbesserung der Lebensqualität möglichst viel auf das Auto zu verzichten und stattdessen in die Pedale zu treten oder wahlweise das E-Bike zu nutzen. Das kann jeder einfach so für sich machen oder seinen Beitrag für den Wettbewerb mit den anderen Kommunen des Kreises machen. Denn jeder Kilometer, der innerhalb der 21 Tage beruflich oder privat mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann gezählt werden, wie Christian Barra aus dem Büro des Bürgermeisters ausführt. Mitmachen können alle, die in Mettmann wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen. Neuerung in diesem Jahr: Erstmals können nicht nur Teams aus Firmen oder Schulen mitmachen, sondern auch Unterteams gebildet werden. So können sich beispielsweise Schulklassen im Wettbewerb miteinander messen, während alle Kilometer für das gesamte Schulteam gewertet werden. Auch Einzelpersonen können Kilometer beizusteuern.

„Ich bin selbst begeisterte Radfahrerin“, betont Nathalie Villière, die das Stadtradeln für die Kreisstadt koordiniert. „Aufgrund der anhaltenden Pandemie ist das Fahrrad eine attraktive Alternative zu anderen Verkehrsmitteln. Beim Stadtradeln stärken wir nicht nur das Immunsystem, sondern auch den Teamgeist.“ Radsportverein Edelweiß bietet im Kampagnen-Zeitraum fünf Radwandertouren an.

Alle Infos sind im Netz via www.stadtradeln.de/mettmann abrufbar. Dort ist ebenfalls die kostenlose Anmeldung möglich. Die Kommunen- und Teamergebnisse werden während des Kampagnenzeitraums unter www.stadtradeln.de/ergebnisse täglich kommuniziert. Und nach dem 26. September werden die Besten mit attraktiven Preisen und Urkunden ausgezeichnet.

(RP/von)