BürgerStiftung "Wir für Meerbusch" organisiert Zaubershow

BürgerStiftung „Wir für Meerbusch“ : „In Meerbusch wird gezaubert“

Der Zauberer Klaus Lüpertz trat am Dienstagmorgen im Forum Wasserturm in Lank auf. Als „Gaukler Gaudius“ begeisterte er die Kindergartenkinder.

Klaus Lüpertz steht auf der Bühne im Forum Wasserturm in Lank und fragt die Kindergartenkinder, welche Zaubersprüche sie kennen – und welcher Zauberspruch der für seine Vormittagsshow sein soll. „Abrakadabra“, „Hokuspokus“ schallt es ihm entgegen. Alles falsch, sagt Lüpertz, der Zauberspruch für seinen Auftritt ist „In Meerbusch wird gezaubert“. Das ist auch das Motto für Lüpertz und die fünf- bis sechsjährigen Kinder, die am Dienstagmorgen in das Forum Wasserturm gekommen sind.

Und der, der zaubert, heißt für diese 45 Minuten nicht Klaus Lüpertz, sondern Gaukler Gaudius. Er ist auch keine 53 Jahre alt, sagt er, sondern 507. Eigentlich wäre er sogar älter als 700 Jahre, doch das hohe Alter sei im peinlich, erzählt Lüpertz gut gelaunt auf der Bühne. Die Kinder lachen. Dann beginnt seine erste Nummer: Er könne mit zwei Flöten gleichzeitig spielen, sagt Gaukler Gaudius und steckt sich zwei Blockflöten in die Nase, eine in jedes Nasenloch. „Freude, schöner Götterfunken“ ertönt, Lachen schallt ihm entgegen. Doch nachdem die erste Nummer eher wie ein Comedy-Auftritt wirkt, ohne viel Zauberei, geht es danach los.

Drei Mandarinen liegen auf dem Tisch auf der Bühne. Eine nach der anderen verschwindet und taucht dann auf wundersame Weise unter einer Blechschüssel auf. Staunen im Publikum, ein lautes „Hää“ und „Ohh“ tönt durch den Raum.

Später holt Gaukler Gauduis eine Milchkanne auf die Bühne, die tatsächlich auch fast jedes Kinder als eine solche erkennt, und zaubert eine kleine Stoffmaus aus der augenscheinlich leeren Kanne. Stets nach einigen Anfangsschwierigkeiten – absichtlich natürlich – um die Kinder zu unterhalten. Bei jeder Zaubernummer holt Gaukler Gaudius eines der Kinder auf die Bühne, lässt es mitzaubern, die Maus schenkt er dann einem kleinen Mädchen.

„Das war ganz toll, dass sie die Kinder immer miteinbezogen haben“, sagt Petra Bachmann nach dem Auftritt zu Gaukler Gaudius, der jetzt wieder Klaus Lüpertz ist. Sie hat den Auftritt organisiert, an dem die drei Kitas Fronhof, Entdeckerknirpse und Kunterbunt teilnahmen. Bachmann ist Vorstandsmitglied der BürgerStiftung. Diese kooperiert mit dem TSV Meerbusch und den Kindertagesstätten seit neun Jahren für das Projekt „KiTa-Kids sind fit“. Kitas, die an diesem Projekt teilnehmen, waren auch für die von der BürgerStiftung organisierte Veranstaltung eingeladen.

Auch der Zauberer ist zufrieden. Eigentlich tritt er kaum noch für Kinder auf, erzählt Lüpertz, der in Krefeld wohnt. Sein Hauptgeschäft seien vielmehr Auftritte als „Gedankenleser“, als solcher verdiene er inzwischen sein Geld. „Kinder sind eigentlich das schwierigere Publikum, die sind immer ehrlich“, sagt er. Aber heute seien sie „wirklich super gewesen“, hätten die ganze Zeit aufgepasst.

Auch die Kinder hatten Spaß. Als Petra Bachmann sie fragt, ob sie den Auftritt super fanden, ruft der ganze Saal „Jaa!“ und applaudiert.