Zwischen Leverkusen und Langenfeld Autobahn 3 ab Samstag Richtung Oberhausen wieder dreispurig

Leverkusen/Langenfeld · Das bei der Verlegung von Erdgasleitungen Anfang Juni verursachte Loch unter der Autobahn 3 in Höhe der Raststätte Reusrather Heide ist gestopft. Am Samstag, 18. Dezember, gegen 8.30 Uhr gibt die Autobahn GmbH in Fahrtrichtung Oberhausen zwischen der Anschlussstelle Opladen und dem Autobahndreieck Langenfeld wieder alle drei Fahrspuren frei.

 Loch unter der Fahrbahndecke im Juni auf der A 3.

Loch unter der Fahrbahndecke im Juni auf der A 3.

Foto: RP/Uwe Miserius

Zuvor werden der Nacht zum Samstag abschließende Reparaturen der Fahrbahndecke vorgenommen. Aus diesem Grund steht Autofahrern ab Freitagabend 19.30 Uhr, bis Samstagfrüh in dem Bereich nur eine Fahrspur zur Verfügung. Aufgrund des zu erwartenden Rückstaus empfiehlt die Autobahn GmbH, die A3 ab dem Kreuz Leverkusen und dem Dreieck Leverkusen-West über die parallel zur A3 verlaufende A59 zu umfahren.  Nach Abschluss der Arbeiten bleibt die Geschwindigkeit im Bereich der „Reusrather Heide“ zunächst noch auf 80 km/h reduziert. 

„In Fahrtrichtung Frankfurt erfolgen im Lauf der kommenden Tage weitere Untersuchungen des Fahrbahnuntergrundes, die darüber entscheiden, ob und wann eine Freigabe aller drei Spuren möglich ist“, berichtet die Autobahn-GmbH weiter.  

Bei Leitungsverlegungen hatte die Nordrheinische Erdgastransportleitungsgesellschaft (NETG) Anfang Juni unterhalb der A3 einen sogenannten Mikrotunnel gegraben. In der Folge sackte in Höhe des Parkplatzes „Reusrather Heide“ auf dem Seitenstreifen (Fahrtrichtung Frankfurt) die Fahrbahn ab. Weitergehende Untersuchungen offenbarten mehrere Bruchstellen und Hohlräume unterhalb des gesamten Fahrbahnquerschnitts.

Um weitere Schäden an der Fahrbahn zu vermeiden, wurde in beide Fahrtrichtungen jeweils der Seitenstreifen sowie die rechte Fahrspur gesperrt und die zulässige Geschwindigkeit auf 40 km/h reduziert. 

(bu)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort