Basketball BBZ rechnet in Herne mit einer Niederlage

Basketball · Selten dürfte eine Mannschaft, die Platz drei in der Tabelle belegt, ihre Ansprüche vor einem Duell derart bescheiden formuliert haben, wie BBZ Opladen. Christian Haferkamps Team trifft am Samstag auf Zweitliga-Spitzenreiter Herne, und obwohl sein Team zuletzt sechs Siege am Stück einfahren konnte, gibt sich der BBZ-Trainer äußerst zurückhaltend. "Herne ist ein ganz schweres Spiel, in dem wir eher mit einer Niederlage rechnen sollten."

In der Tat liest sich die Saisonbilanz der Westfalen nach 17 Runden beachtlich. Das Team von Marek Piotrowski will nach dem Abstieg aus der Bundesliga lieber heute als morgen ins Oberhaus zurück. Der Kader ist nicht nur wegen der beiden US-Girls Brittney Davis und Halie Sawyer exzellent besetzt. In der ehemaligen Opladenerin Britta Worms sowie der Serbin Minja Terzic stehen gleich zwei Spielerinnen in der Top-Sechs der treffsichersten Schützen. Lediglich einmal (gegen Berlin) verließ der Primus als Verlierer das Parkett.

Von Hernes Qualität durfte sich auch BBZ beim Hinspiel im November (43:63) aus erster Hand überzeugen. "Herne spielt wohl in einer eigenen Liga", lautete damals Haferkamps Analyse. Vor dem Rückspiel geben sich die BBZ-Verantwortlichen keine große Mühe, über eine mögliche Überraschung zu spekulieren. "Wir werden kämpfen bis zum Umfallen, aber wir müssen uns im Klaren darüber sein, dass das wahrscheinlich nicht ausreicht", sagt Haferkamp.

Der Blick des Coaches geht ohnehin bereits in die nahe Zukunft. In der geht es für BBZ um die Sicherung des dritten Tabellenplatzes. Dank des momentan besseren direkten Vergleiches kann Grünberg selbst mit einem Sieg in Quakenbrück an diesem Wochenende nicht an BBZ vorbeiziehen. Am übernächsten Spieltag wartet Bielefeld, bevor es gegen die Hessen voraussichtlich zum Endspiel um Platz drei kommt. "Wir haben schon vor Wochen gesagt, dass Platz drei für uns das realistischste Ziel ist", sagt Haferkamp.

(sl)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort