Leverkusen: "Spiel"erische Erzählungen im Marianum

Leverkusen : "Spiel"erische Erzählungen im Marianum

Eine Fünftklässlerin erfand die fantasievolle Geschichte von einem kleinen Mädchen, das schon früh Verantwortung übernehmen musste und dringend für Medizin gebrauchtes Geld bei einer Gameshow gewann. Eine angehende Abiturientin schrieb einen poetischen Text über eine professionelle Klavierspielerin, die blind ist, wie die Zuhörer nach einer Weile erfahren. So verschieden sie die Vorgabe auch deuteten, erfüllten doch beide das vorgegebene Thema "Spiel". Mit Teelichtern hatte man in der Atrium-Mitte der Marienschule das Wort in Großbuchstaben geschrieben.

Zum 28. Mal fand dort der Schreibwettbewerb statt, wie immer organisiert von Deutschlehrerin Elke Heise, die außerdem Leiterin der Schulbibliothek ist und die Preisvergabe spannend machte. Das Interesse an dieser Form von Schreibkompetenz- und Leseförderung auf freiwilliger Basis hat im Laufe der Jahre keineswegs nachgelassen. Ganz im Gegenteil. In diesem Jahr haben sich 45 Schüler mit dem Thema "Spiel" beschäftigt. Das hatte man bewusst gewählt, weil es viel Raum für die blühende Fantasie der Schreiber in allen Klassenstufen ließ.

In einer Geschichte treten die Buben aus den Spielkarten heraus und erkunden die Welt. "Mensch-ärgere-Dich-nicht" wurde zum experimentellen Gedicht. Das "Spiel des Lebens" hat vielen Facetten. Die Teilnehmer waren frei in der Wahl der Form. Erzählung, Gedicht, Essay - alles war erlaubt, sofern es auf zwei Din-A4-Seiten passt.

Sie hatten insgesamt vier Wochen Zeit, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Eine Reihe älterer Teilnehmer ist jedes Jahr dabei. Zu gewinnen gab es, genau wie sonst, Büchergutscheine im Wert von zehn bis 25 Euro.

Zum 28. Mal fiel es der Jury (besetzt mit je drei Schülern, Eltern und Lehrern) schwer, die Sieger zu ermitteln. Schulleiter Dr. Dieter Miedza nannte bei seiner Begrüßung den Grund: Es gingen so viele gute Beiträge für alle drei Altersgruppen ein.

Den 1. Platz in der Gruppe I (Stufe fünf und sechs) teilen sich Kim Blaschke und Yara Obendorf aus der 6c. Zweite wurde Alexandra Lepique (5b) und Dritte Jana Hellmann (5c). In der Gruppe II (Stufe sieben bis neun) lieferte Alisa Rösner aus der 7d den besten Beitrag ab, gefolgt von Chiara Schumacher (7a) auf Platz zwei und Katharina Schweer (9b) als Drittplatzierte.

Die Gruppe III (Stufe zehn bis zwölf) führt Luzie Berngen (11) an. Zweite wurde Franziska Schweer aus der Stufe 12 und Dritte Marie-Fe Schwanke, ebenfalls aus der 12.

(mkl)
Mehr von RP ONLINE