Neues Spielgerüst für Kinder der Kita Morsbroicher Straße

Kita Morsbroicher Straße : Spielgerüst: Schöne Aussicht in 55 Zentimetern Höhe

Erwachsene haben manchmal ganz komische Ideen. Da stellen sie den kleinen Besuchern der Städtischen Kindertagesstätte Morsbroicher Straße ein nagelneues Klettergerüst vor die Nase und bilden sich ein, die Kinder könnten dann 14 Tage bis zur offiziellen Eröffnung warten.

Alleine schon die Woche, bis der Beton endlich trocken und abgehärtet war, glich einem echten Geduldsspiel.

In der Vorwoche war die Wartezeit endlich vorbei und das in Rot und Blau lackierte Spielgerät für Kleinkinder wurde ganz offiziell freigegeben. Und nicht nur U-3  – also mehr als die Hälfte aller 85 Kinder zwischen ein und sechs Jahren  – hatten ihre helle Freude daran. Sondern auch die Pänz, die schon älter sind und ebenfalls darauf klettern dürfen. Auf die Frage, was Anouk (4) am besten gefalle, antwortete sie: „Alles!“ Arthur (5) urteilte: „An den Seilen kann man so gut klettern“, während Ben (6) befand: „Von da oben gibt es eine gute Aussicht.“ Mit „da oben“ war die Plattform in 55 Zentimetern Höhe gemeint, die sofort zum begehrten Aussichtspunkt avancierte.

Eigentlich hatte die Kita in Schlebusch  schon ein ähnliches Klettergerüst, das war für U-3-Kinder aber zu groß war. Jetzt haben die Kleinen auch endlich ihr eigenes Gestell direkt vor dem Haus, inmitten eines großen Sandkastens. Die „Kleinkinder-Spiellandschaft Stephanie“, so die offizielle Bezeichnung, gliedert sich in zwei kleine Rutschen, je eine Kletterwand, Kriechröhre und Treppe, zwei Seitenteile mit Bullaugen, und einen Steg mit Podesten. Eine schräge Ebene zur Schulung des Gleichgewichtes sowie eine Miniseillandschaft stehen ebenfalls zur Verfügung. Das Material besteht aus massivem Douglasienholz und stammt aus heimischen Wäldern.

Franziska Kirpal, Vorsitzende des Fördervereins, betonte im Beisein von Einrichtungsleiterin Stephanie Wörder und einigen ihrer 26 Mitarbeiter, den Spendern von VR Bank und Sparkasse sowie einiger städtischer Vertreter: „Unser Ziel war, etwas Schönes für die Kinder zu schaffen.“ Die Umsetzung gelang mit viel Geduld bei den notwendigen Absprachen zwischen der Stadt und dem Bauträger, der Wohnungsgesellschaft Leverkusen (WGL). Dazu kam die Hilfe von Sponsoren. Insgesamt kamen Spenden in Höhe von 13.333 Euro zusammen – genug für die Anschaffung des Klettergerüstes samt Bau eines großen Sandkastens. „Prima, dass sich unsere Jüngsten jetzt selbstständig bewegen und klettern können“, merkte die Leiterin strahlend an, die seit März des Jahres im Amt ist.

Die Initiative zur Anschaffung des neuen Gerätes ging im Oktober 2018 vom Förderverein der „Kita Morsbroicher Straße“ aus. Zum Dank überreichte Franziska Kirpal jedem Unterstützer beim Termin eine Sonnenblume.

Mehr von RP ONLINE