TSV Bayer 04 Leverkusen: Hochspringer Mateusz Przybylko hadert mit dem Anlauf

Bei Meeting in Ungarn : TSV-Hochspringer Przybylko hadert mit dem Anlauf

Der Hochsprung-Europameister aus Leverkusen landete beim Meeting in Ungarn auf dem achten Platz. Für erfreulichere Resultate aus TSV-Sicht sorgten dafür andere.

Nicht alle Athleten des TSV Bayer 04 waren mit ihren Leistungen beim „Istvan Gyulai Memorial“-Meeting im ungarischen Székesfehérvár zufrieden. Allen voran der Leverkusener Hochsprung-Europameister Mateusz Przybylko haderte einmal mehr mit seinem Anlauf und fand nur schwer in den Wettkampf. Am Ende musste sich der 26-Jährige mit 2,18 Metern und dem achten Platz begnügen. Damit landete Przybylko hinter seinem niederländischen Vereinskollegen Douwe Amels (2,21 Meter), der Sechster wurde. Den Wettbewerb gewann der in Köln trainierende Mexikaner Edgar Rivera mit 2,24 Meter.

TSV-Hammerwerferin Carolin Paesler war indes in der Schweiz im Einsatz. In Luzern belegte sie den dritten Platz. Die Deutsche Meisterin von 2017, deren Jahresbestleistung bei 67,96 Metern steht, schleuderte ihr Arbeitsgerät auf 65,69 Meter. Vereinskollegin Michelle Döpke, Deutsche U23-Meisterin, fehlten 1,22 Meter zum Saisonrekord. Mit 60,07 Metern war sie Sechstbeste.

Beim Meeting in Biberach gelang dem Leverkusener Kugelstoßer Jan Josef Jeuschede derweil mit 19,50 Metern seine zweitbeste Weite der Saison. Er wurde Dritter.

Für die Nachwuchs-Athleten des TSV steht indes ein Saisonhöhepunkt bevor: Am Samstag, 31. August, wird im niederländischen Enschede der U16-Länderkampf ausgetragen. Fünf Leverkusener wurden dafür in den Kader der nordrhein-westfälischen Auswahl berufen. Helena Kopp, die erst vor Kurzem Sechste der U16-DM geworden ist, soll im Kugelstoßen für Punkte sorgen. Luca Edy Breidenbach stößt ebenfalls die Kugel und Sophie Schulz vertritt Nordrhein-Westfalen im Hochsprung.

Der Leverkusener Nino Zirkel tritt zudem im Speerwurf an und TSV-Kollege Benedikt Schweizer im Hammerwurf.

(sb)
Mehr von RP ONLINE