Leverkusen: Fünf Künstler der Gruppe Ma(h)lzeit im Spektrum

Ausstellung : „Alles ganz natürlich“ im Spektrum

Fünf Künstler der Gruppe Ma(h)lzeit stellen ab Freitag ihre Werke zur Schau.

(mkl) Alles ganz natürlich!? Wer die Einladungskarte zur jüngsten Ausstellung im Spektrum Lev 87 ganz genau betrachtet, der wird auf jeden Fall ein Fragezeichen hinter den Titel setzen, den die letztes Jahr gegründete Gruppe Ma(h)lzeit für die erste Präsentation in dieser Konstellation gewählt hat. Renate Kleikamp hat den Hirsch darauf gezeichnet, der so ganz naturalistisch dem Betrachter in die Augen schaut. Sein Geweih allerdings entstammt doch eher der Pflanzenwelt, weil es so verästelt ist wie das Geäst eines Baumes. Und auf der linken Seite treiben tatsächlich schon erste Blättchen aus.

Renate Kleikamp, die diese sechsköpfige Arbeits-Gruppe innerhalb der Künstlervereinigung gegründet hat, mag es grundsätzlich zweideutig. Sie irritiert den Betrachter gerne und zaubert mit ihren Titeln Schmunzeln in die Gesichter. Beispielsweise ein in Blau- und Weißtönen gespachteltes Pferd, das sie zur Gattung der „Blauschimmel“ zählt. Deswegen kommt ihr der Ausstellungs-Titel, der mehrere Interpretationen zulässt, gerade recht.

Genauso wie für Ursula Christ, die meist Menschen darstellt in der ihr eigenen Kombination von Zeichnung und Malerei. Die zeigt sie bei ganz natürlichen und auch ungewöhnlichen Bewegungen. Außerdem verarbeitet sie gesellschaftliche Themen mit Stift und Pinsel. So entstanden karikaturartige Aquarelle und Personen in Acryl.

Selbstverständlich gehört in erster Linie die Landschaftsmalerei in all ihren Facetten in eine solche Schau. Darauf hat sich der freischaffende Künstler und Autodidakt Mustafa Jannan spezialisiert. Zumeist gegenständlich und impressionistisch sind seine Bilder von natürlichen Landschaften, selten abstrakt.

Das ist schon eher die Sache von Lore Kebekus, die vorzugsweise mit Acrylfarben arbeitet. Für „Alles ganz natürlich“ hat sie außerdem gegenständliche Bilder von Naturansichten geschaffen. Anja Yuva interessiert sich mehr für Menschen und Tiere, insbesondere für Mimik und Bewegung. In den Techniken Öl und Gouache versucht sie erkennbare Stimmungen deutlich herauszuarbeiten.

Marion Hennen bewegt sich gerne in der Märchenwelt. Sie besitzt etliche Bücher und aus der Beschäftigung mit entsprechenden Illustrationen hat sie ihre eigenen Märchenwelten geschaffen, die bei Erwachsenen die Erinnerung an die Kindheit wecken. Kindern will sie mit ihrer ernsthaften Auseinandersetzung zeigen, dass Märchen auch in einer realen Welt dazu gehören – nicht nur zur Weihnachtszeit.

Die Ausstellung der Gruppe Ma(h)lzeit „Alles ganz natürlich“ wird heute, 30. November, um 18 Uhr im Spektrum, Virchowstraße 43, eröffnet und ist dort bis 8. Dezember zu sehen. Öffnungszeiten: Samstag 15 bis 18 Uhr.    

Mehr von RP ONLINE