Leverkusen Kiwanis-Club backt Hundekekse

Backen für den guten Zweck: Hundekekse aus der Weihnachtsbäckerei

15 Frauen haben mehr als 20 Kilo Leckerlis für Hund, Katze, Pferd und Vogel gebacken. Verkauft werden diese beim Altenberger Adventsmarkt.

„In den Teig kommen weder Salz noch Zucker, sondern Leberwurst und Käse“, so beschreibt Dürten Seeger das Rezept für ihre Weihnachtsplätzchen. Wie die Leberwurst schon vermuten lässt, ist das aber kein Rezept für normales Gebäck – Dürten Seeger und ihre Mitstreiterinnen backen vielmehr Hunde- und Katzenleckerlis.

Mittlerweile haben die 15 Damen, die alle Mitglieder des Kiwanis Club Altenberg sind, schon insgesamt 22,5 Kilo Plätzchen gebacken. Und bis zur Eröffnung ihres Standes auf dem Altenberger Weihnachtsmarkt am Freitag, 7. Dezember, soll und wird noch das eine oder andere Kilo dazu kommen. „Wir sind alle Tierliebhaber und haben eigene Haustiere, deshalb kam uns bei unserem monatlichen Vereinstreffen die Idee für diese etwas anderen Weihnachtsplätzchen“, sagt die Leverkusenerin Dürten Seeger. Seit mehreren Jahren backen die 15 Frauen des Kiwanisvereins für den guten Zweck.

Der Club in Altenberg ist einer von 145 Kiwanisclubs in ganz Deutschland. Das Ziel von „Kiwanis“ ist es, Kinder und Jugendliche aus der jeweiligen Region mit Projekten zu unterstützen. Im vergangenen Jahr hat der Plätzchenverkauf auf dem Weihnachtsmarkt mehr als 1000 Euro eingebracht. Das Geld wurde für sogenannte Trostbärchen, also Kuscheltierbären, die Kinder im Rettungswagen begleiten, gespendet.

  • Ratssitzung Leverkusen : Stadtrat plant erstes Haushaltsplus nach 25 Jahren

„In diesem Jahr haben wir uns noch nicht auf ein Projekt festgelegt, aber wir haben schon fleißig unsere Fühler ausgestreckt und Ideen gesammelt“, sagt die pensionierte Lehrerin.

In wenigen Tagen treffen sich die Frauen und verpacken gemeinsam die gebackenen Plätzchen. Darauf freuen sie sich schon besonders. Auf die Tüten werden dann auch Aufkleber mit den Inhaltsstoffen der Plätzchen geklebt. „Manche der Hunde und Katzen haben ja Allergien, deshalb informieren wir die Tierbesitzer darüber, was wir verwendet haben“, sagt Dürten Seeger.

In den vergangenen Jahren sind die Mitglieder immer kreativer geworden, und zu den Leberwurstplätzchen sind mittlerweile auch Kekse für Pferde und Vögel hinzu gekommen. Viele Adventsmarktbesucher freuen sich das ganze Jahr über auf den Kiwanis-Stand; am letzten Tag waren die Vorräte immer ausverkauft. Deshalb wurde diesmal noch fleißiger gebacken. „Und zwischendurch nasche ich auch beim Backen“, verrät Dürten Seeger. „Weil die Kekse viel gesünder sind als das zuckrige Weihnachtsgebäck.“

Mehr von RP ONLINE