Leverkusen: Impfstoff ist Mangelware

Leverkusen : Impfstoff ist Mangelware

In Leverkusen ist der Impfstoff gegen die Schweinegrippe derzeit Mangelware. Zahlreiche der rund 50 Ärzte, die in Leverkusen impfen, klagen über ausbleibenden Impfstoff.

Er wird über die Stadt Leverkusen verteilt. "Dies hat nichts mit einem Engpass zu tun", sagte eine Stadtsprecherin. Es war einfach vorgesehen, pro Woche in Leverkusen nur Impfportionen für bis zu 3000 Patienten an die Ärzte zu verteilen. Deshalb müssen die Mediziner ihre Patienten vertrösten. Bei einer Ärztin stehen schon 200 Impfwillige auf der Warteliste. "Die Ärzte werden plötzlich mit einer "exorbitant erhöhten Nachfrage" nach Impfterminen konfrontiert, erklärt die Stadtsprecherin.

Aber es sei eben nicht möglich, in einer Woche ganz Leverkusen zu impfen. Zudem sollten vorrangig chronisch Kranke geimpft werden. Auch die städtische Impfstelle hat leichte Probleme. Die Wartezeit auf einen Impftermin liegt bei rund einer Woche. Die Nachfrage nach der Schweinegrippe-Impfung nahm rapide zu, seit immer mehr Todesfälle bekannt geworden sind.

(RP)