Fußball : Last-Minute-Glück

Fußball-Bezirksligist FC Monheim musste im Spiel gegen den Letzten Solinger SC 95/98 bis zum Schluss zittern. Bülent Öztürk machte erst im Endspurt durch seine Treffer aus dem 2:3-Rückstand den erwarteten Pflichtsieg – 4:3.

Das war ein hartes Stück Arbeit für den Fußball-Bezirksligisten FC Monheim (FCM). Die Elf von Trainer André Stocki lag gegen den Tabellenletzten Solinger SC 95/98 zweimal im Rückstand, konnte aber nach 90 Minuten als ebenso glücklicher wie verdienter Sieger vom Platz gehen. "Das war sicher kein Spiel, dass bei den Temperaturen die Gemüter erwärmt. Von den Anteilen geht der Erfolg allerdings völlig in Ordnung. Eigentlich müssen wir mit unseren erfahrenen Jungs cooler auftreten und frühzeitig unsere Chancen nutzen", fand FCM-Vorstandsmitglied Bubi Ruess. Monheim sah optisch überlegen aus, konnte aber im Angriff keine klaren Akzente setzen.

Schwierig für Schoberth

Auf der anderen Seite ließen die Gastgeber hinten zunächst nichts anbrennen, bis nach einer guten halben Stunde die Konzentration sank – und ein Konter der Gäste zum 0:1 führte (35.). Vor der Pause erhöhte Solingen sogar auf 2:0 (45.). Eine Ecke drehte sich direkt ins Gehäuse, sodass FCM-Keeper Martin Schoberth nicht gut aussah. "Eine Böe hat den Ball erfasst. Da hatte Martin keine Chance", fand Co-Trainer Andreas Thelen.

Nach dem Wechsel machten die Hausherren mächtig viel Druck. Folge: Erst traf Patrick Siegbert zum 1:2-Anschluss (65.), anschließend glich Fouad Mechbal aus – 2:2 (75.). Per Elfmeter antwortete Solingen mit seinem 3:2 (81.). Der eingewechselte Alexander Lorenz hatte zunächst den Ball vertändelt und dann seinen Gegenspieler gefoult. In der Schlussphase drehte Bülent Öztürk den Spieß für Monheim um – 3:3 (88.), 4:3 (90.). Dem möglichen 4:4 der Solinger in der Nachspielzeit verweigerte der Unparteiische die Anerkennung, weil eine Abseitsposition vorgelegen haben soll.

(RP)