1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

American Football: Echte Krimi-Liebhaber

American Football : Echte Krimi-Liebhaber

Für die Langenfeld Longhorns gabs mal wieder ein packendes Finale gegen die Lübeck Cougars. Nachdem 35:31-Heimsieg wurde nun aus dem 13:20-Rückstand im Endspurt noch ein hart erkämpfter 27:20-Erfolg.

Die Langenfeld Longhorns scheinen in der 2. Football-Bundesliga Nord (GFL 2) im Moment die Spannung zu bevorzugen. Bereits der 35:31-Heimsieg über die Lübeck Cougars war vor einer Woche ein echter Krimi – mit einer Entscheidung auf den letzten Drücker. Und jetzt gabs im Rückrunden-Duell in Lübeck wieder ein dramatisches Finale – 27:20 (0:6, 6:0, 7:14, 14:0) Vor allem Runningback Daniel Berg, der zwei Touchdowns beisteuerte, war eine wichtige Stütze. "Die Mannschaft hat sich heute zusammengerissen und sehr diszipliniert gespielt. Das war eine gute Leistung", urteilte Defense Coordinator Detlef Zorn zufrieden.

Weil einige wichtige Stützen wie Barry Thomas, Josha Schmidt, Florian Niephaus, Sebastian John und Marcel Kirchner fehlten, brauchten die Gäste viel Anlaufzeit. Nach dem 0:6 sorgte US-Spielmacher Andrew Hill zwar fürs 6:6, doch nach der Pause beherrschte Lübeck das Geschehen zunächst eindeutig. Zahlreiche Strafen gegen Langenfeld halfen den Cougars, die deshalb erneut vorlegen konnten – 13:6.

  • Kunststoffröhrchen mit Abstrichen in einem Labor.
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Sechs weitere Todesfälle
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet 1.076 Neuinfektionen in Deutschland binnen 24 Stunden - Zahlen sinken wieder
  • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 im Rhein-Sieg-Kreis wissen müssen

Mit mehr Konzentration

Runningback Berg rannte über elf Yards entschlossen zum 12:13 und der zum Kicker umfunktionierte Pass-Empfänger Jens Walter erzielte per Zusatzversuch das 13:13. Am Ende des dritten Viertels lagen die Longhorns beim 13:20 trotzdem wieder hinten. Der letzte Abschnitt brachte die Wende, weil Langenfeld nun in der Verteidigung und im Angriff viel konzentrierter wirkte. Ein Berg-Lauf über drei Yards und der Zusatzpunkt von Walter bedeuteten den 20:20-Ausgleich, der die Spannung noch einmal weiter nach oben trieb. Jens Walter punktete jetzt erneut – erst nach einem Pass von Hill über zwölf Yards, dann mit dem gelungenen Extraversuch und dem 27:20-Endstand. In den verbleibenden 25 Sekunden fehlte den Lübeckern offensichtlich die nötige Konzentration.

"Eine tolle Teamleistung"

Dimitri Ott sicherte anschließend in der Abwehr den Ball für die Gäste, so dass Langenfeld den Rest der Partie auch unbeschadet überstand. "Da wir ersatzgeschwächt angetreten sind, ist der Sieg für uns umso höher zu bewerten. Das war eine absolut tolle Teamleistung mit einem überragenden Daniel Berg", urteilte Michael Hap, Offense Coordinator und Sportdirektor. Wenn es irgendwie immer zum Happy End reicht, kann es vermutlich gar nicht spannend genug sein.

(RP)