Langenfeld: RP verlost Karten für Horst Lichters Lesung

Langenfeld : RP verlost Karten für Horst Lichters Lesung

An den Weihnachtstagen gibt es bei dem Fernseh-Koch frischen Salat und Hirschsteaks.

Eigentlich wollte der der TV-Koch und Publikumsliebling Horst Lichter sein neues Buch "Keine Zeit für Arschlöcher . . . Hör auf dein Herz" schon im Dezember in Langenfeld vorstellen. Wegen dringender Dreharbeiten hat er die Lesung auf den 12. März 2017 verlegt. Gleicher Ort (Schauplatz Langenfeld, Hauptstraße 129), gleiche Anfangszeit (20 Uhr). Noch gibt es einige Karten für die Lesung. Mit etwas Glück können RP-Leser einmal zwei Karten gewinnen. Wer eine E-Mail (mit Name und Adresse) an langenfeld@rheinische-post.de schickt, kommt in die Verlosung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der Gewinner wird benachrichtigt. Wem jetzt schon Appetit bekommt, für den hat Horst Licht uns ein (Weihnachts-)Menü geschickt.

Es startet mit einem bunten Salatteller mit Kartoffel-Kräuter-Dressing und gebratenem Zanderfilet.

Dazu Kartoffeln (200g) kochen. Zwei Scheiben Toastbrot in Würfel schneiden und in 40 g Butter ausbacken, leicht salzen, und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Den in Streifen geschnittenen Speck (200g) in einer Pfanne ohne Fett knusprig ausbraten und ebenfalls auf Krepp abtropfen lassen. Knoblauch und Schalotte in feine Würfel schneiden. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden, Petersilie und Dill fein hacken. Die noch warmen Kartoffeln mit dem Sherryessig (4 EL) und der Gemüsebrühe (300 ml) pürieren und mit Salz, Pfeffer und Honig/Zucker abschmecken. Zum Schluss 1 EL ausgelassenes Speckfett, Pflanzen- und Olivenöl sowie die gemischten Kräuter, Schalotte und Knoblauch einrühren.

Blattsalat, Spinat, putzen, abbrausen und in mundgerechte Stücke teilen. Champignons und Radieschen putzen und in Scheiben schneiden.

Zanderfilets beidseitig mit Fleur de Selle und Pfeffer würzen. Die Hautseite mehrmals leicht einritzen. Zwei EL Butter in der Pfanne erhitzen und den Fisch darin zuerst auf der Hautseite etwa drei Minuten bei mittlerer Hitze, dann wenden und weitere zwei Minuten braten. Herausnehmen, warmhalten und die Zitronenscheiben im Bratfett anbraten.

Salat, Champignons, Radieschen auf Tellern verteilen, mit Salatdressing beträufeln, mit krossen Speckstreifen und Brotwürfeln bestreuen und jeweils ein Zanderfilet darauf anrichten.

Als Hauptgericht gibt's Hirschsteaks mit Rosenkohl-Püree und Johannisbeersauce. Die Hirschsteaks (4) mit dem Bauchspeck (4 Scheiben) umwickeln, mit einem Zahnstocher fixieren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Steaks darin von beiden Seiten etwa 4-6 Minuten braten. Aus der Pfanne herausnehmen, in Alufolie wickeln und warmhalten. Den Bratensatz mit Rotwein ablöschen, Johannisbeergelee, Senf, Orangenabrieb - und Saft einrühren, aufkochen und etwas einkochen lassen. Abschmecken. Einen EL Butter in einer Pfanne erhitzen, die Schalottenwürfel darin anschwitzen, die Pfifferlinge (300 g) zufügen und andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Kartoffeln (500 g) grob gewürfelt mit einem EL Butter in einem Topf erhitzen und Gemüse (400 g Rosenkohl) darin andünsten. Mit Gemüsebrühe auffüllen und zugedeckt etwa 15-20 Minuten garen. Rosenkohl und Kartoffeln abgießen und mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken, Sahne (350 ml) und einen EL Butter unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen. Die Hirschsteaks mit dem Rosenkohlpüree und Pfifferlingen anrichten. Das Fleisch mit der Sauce beträufeln, die Pfifferlinge mit der gehackten Blattpetersilie bestreuen.

Als Dessert empfiehlt Horst Lichter Schokotörtchen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE