Adventserie Türöffner: Sein Team beantwortet Fragen rund um den Chempark

Adventserie Türöffner : Sein Team beantwortet Fragen rund um den Chempark

Zum Advent gehört das Öffnen von Türen. In unserer Serie stellen wir Menschen aus der Region vor, die anderen Türen öffnen. Heute: Christian Zöller, Leiter des "Chempunkt" in Leverkusen.

Zum Advent gehört das Öffnen von Türen. In unserer Serie stellen wir Menschen aus der Region vor, die anderen Türen öffnen. Heute: Christian Zöller, Leiter des "Chempunkt" in Leverkusen.

Als Christian Zöller vor drei Jahren den "Chempunkt", das so genannte Nachbarschaftsbüro des Chemparks in der Leverkusener City, eröffnete, hatte er einen Türgriff einer englischen Luxuskarosse in der Hand. Der ist aus Makrolon, einem Kunststoff, den damals Bayer MaterialScience (heute Covestro) herstellte. "Der Türöffner hat für uns als Symbol funktioniert. Denn wir hier verstehen uns auch als Anlaufstelle oder eben als Türöffner in den Chempark", sagt der Chempunkt-Leiter.

In die Räume an der Friedrich-Ebert-Straße 102 schräg gegenüber der Sparkasse kommen die Besucher aus unterschiedlichsten Gründe. "Die wenigsten sind industriepolitischer Natur. Es geht oft tatsächlich um Nachbarschaftsthemen", berichtet Zöller. "Grünschnitt am Werkszaun", heißt eines. Da kam ein Anwohner ins City-Chemparkbüro und hat geklagt, das Grün sei zu stark beschnitten worden, er habe nun ungewollt freie Sicht auf einige Anlagen. Manchmal klagt ein Anlieger über Rangierlärm aus dem Areal. Häufig kommen die Besucher aber auch ins Büro, wenn sie sich nach Ausbildungsmöglichkeiten für ihre Kinder erkundigen wollen, berichtet Christian Zöller aus dem Chempunkt-Alltag.

Bei der Eröffnung der "Mini-Botschaft" in der City hatte er die Aufgaben so zusammengefasst: "Von Ansiedlungen bis zu ,Wat is denn überhaupt ene Chempark?', halten wir hier Informationen bereit." Chemparkleiter Ernst Grigat ergänzte: "Wir setzen auf die Kraft der Neugier."

Seit drei Jahren informiert das Büro nicht nur mit Positionsblättern aus dem Leverkusener Standort. Es geht im Chempunkt vor allem auch um Dialog und Austausch mit den Bürgern. Christian Zöller helfen dabei im Nachbarschaftsbüro ein paar Kollegen. Auch ganz unbürokratisch versichert der Chef - und auch, wenn außerhalb der festen Öffnungszeiten etwas anliegt. Die sind immer montags von 13 bis 16 Uhr und dienstags bis freitags von 9 bis 12 Uhr, Telefon: 0214 90986131. "Aber die Türe ist eben auch so noch offen", macht Zöller seiner Türöffner-Aufgabe Ehre. Dann sagt er noch einen wichtigen Satz: "Wir können hier im Chempunkt den Leuten sehr viel erklären. Aber wer den Chempark wirklich verstehen will, der muss auch mal rein." Gelegenheit gibt es dazu wieder ab Februar an jedem ersten Samstag im Monat. Erster Termin ist am 4. Februar, die Anmeldung für die Rundfahrt läuft nicht über den Chempunkt, sondern über besucherbetreuung@chempark.de oder Telefon 0214 30 56025. luh

(RP)
Mehr von RP ONLINE