1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Neues Kino für die neue Mitte in Monheim

Im Herbst 2024 : Monheimer Mitte bekommt ein neues Kino

Aktuell ist die Monheimer Innenstadt noch zu großen Teilen eine Baustelle. Doch wenn die Arbeiten fertig sind, können sich Kinofans auf einen neuen Filmpalast im Monheimer Tor freuen.

Überraschung in Monheim: Nur wenige Tage nach dem Richtfest für das neue Rathauscenter gab die Stadt jetzt bekannt, dass in das Monheimer Tor ein Kino einziehen wird. Der private Betreiber plant dort sechs Säle mit rund 30 bis 175 Sitzplätzen. Das Kino wird im zweiten Obergeschoss des Monheimer Tors insgesamt etwa 570 Sitzplätze anbieten. Aufgrund der benötigten Raumhöhe nutzt es auch das dritte Obergeschoss – und damit insgesamt rund 1900 Quadratmeter Fläche. Eröffnet werden soll es im Herbst 2024.

In den sechs unterschiedlich gestalteten Säle können auch Rockkonzerte, Opernaufführungen, Sportereignisse und vieles mehr live übertragen werden. Alle Kinosäle können zudem auch für Firmenevents, Schulfilm-Vormittage oder Geburtstagsfeiern gebucht werden. Bürgermeister Daniel Zimmermann und Isabel Port, Geschäftsführerin der Monheimer Einkaufszentren, sind sich einig: „Das Kino ist eine sehr schöne Bereicherung des Kultur- und Freizeitangebots der Stadt und wird Monheim am Rhein bald vor allem auch in den Abendstunden noch ein ganzes Stück weit lebendiger machen.“

  • Julian (l.) und Thomas Rüttgers übernehmen
    Neuer Pächter : Das sind die Pläne fürs Ratinger Kino
  • An Tagen wie diesen gab es
    Cineastisches Vergnügen in Mettmann : Kein Freiluftkino in Mettmann
  • Premiere unter Palmen: An diesem hochsommerlichen
    Open-Air-Kino in Düsseldorf : Zum Auftakt ein Martini mit James Bond

Kinobetreiberin und neue Mieterin ist die Eccoplexx Mettmann GmbH, ein familiengeführtes Unternehmen, das auch das Weltspiegel-Kino in Mettmann betreibt. Vor sechs Jahren hat die Kinofamilie Rüttgers das traditionsreiche Kino übernommen, mit neuester Technik ausgestattet und seitdem viele neue Kinofans aus dem Umland für sich gewonnen. „Mit der gleichen Philosophie wollen wir das Monheimer Kino zu einem weiteren Referenzkino ausbauen“, kündigen Julian und Thomas Rüttgers an. „Die dort eingesetzte Technik wird in Sachen Optik und Akustik absolute ‚State of the Art‘ sein.“

Ein kleiner Vorgeschmack: In Saal 1 mit seinen rund 175 Plätzen wird es eine fast 100 Quadratmeter große Leinwand geben. Alles wird bewusst großzügig dimensioniert: die Sitzbreiten, die Reihenabstände und die Sitzhöhen über den Vorderleuten. Durch ausreichend Abstände zur Leinwand wird man in der ersten Reihe bereits ein optimales Filmvergnügen genießen können. „Wir werden ein völlig neues Raumgefühl vermitteln“, verspricht Rüttgers. In den beiden großen Sälen stößt der Besucher dank beweglicher Stühle in die vierte Dimension vor. Mit Dolby-Atmos-Tontechnik in den Sälen wird für beste Tonwiedergabe gesorgt.

Von den Qualitäten der Eccoplexx Mettmann werden sich in den nächsten zwei Jahre auch schon die Gäste der durch die Monheimer Kulturwerke organisierten Herbst- und das Mondscheinkinotage überzeugen können. Julian und Thomas Rüttgers übernehmen hier Technik und Programm. „Da freuen wir uns auch schon sehr drauf. Denn dort wollen wir dann auch schon Gesicht zeigen.“

Der Zugang zum Kino, für das es bislang noch keinen Namen gibt, wird über die Shopping-Mall des Monheimer Tors erfolgen, die künftig auch nach Ladenschluss noch bis Mitternacht geöffnet sein wird. Ein weiterer Zugang erfolgt direkt vom Parkdeck aus. Das Parken ist drei Stunden kostenfrei.

Mit dem Umbau des Monheimer Tors wird unmittelbar im Anschluss an die Eröffnung der Handelsflächen im Rathauscenter in diesem Herbst begonnen. Spätestens im Herbst 2024 kann man dann die großen Gefühle auf der Leinwand erleben.

(RP)