Langenfeld Wo Haarshampoo nicht aus der Flasche kommt

Einkaufen : Wo Shampoo nicht aus der Flasche kommt

Ein Langenfelder Start-up verzichtet bei der Produktion auf Wasser und Plastikverpackungen.

Sie duften dezent, werden sparsam in Papier verpackt und haben für Haarshampoo und Duschgel eine ungewöhnliche Form. Das Shampoo kommt nicht aus der Flasche, sondern als kräftiger Ring daher (Loop) und das Duschgeld als stabile Scheibe (Bar). Yvonne Dahl und ihr Mann Luc Golob (Diplom-Chemiker) haben eine in der Familie lang erprobte Gewohnheit zur Geschäftsidee gemacht. „Be green – be better“ heißt das Start-up, dessen Name Programm ist. Denn die Reinigungsprodukte für Körper und Haar werden ohne Wasser hergestellt und müssen nicht aufwändig verpackt werden. Außerdem benutzten die Jung-Unternehmer, die seit einer Woche am Start sind, nur natürliche Produkte bei der Herstellung der Pflegeprodukte im heimischen Keller am Fahlerweg.

„Wir beschäftigen uns schon lange mit dem grünen Thema“, sagt Yvonne Dahl (43). „Erst in der Familie. Dann kam eins zum anderen, und wir haben das Start-up gegründet.“ Dazu hat die Familie den Keller ausgebaut, wo sie nun mittels einer Art Küchenmaschine die Zutaten für ihre Bars und Loops vermischen – ohne Wasser eben. .

Dabei kommen nur natürliche Inhaltsstoffe zum Einsatz. Milde Tenside und Fettsäure von Kokosöl (Sodium Cocoyl Isethionate). Es sorgt für weichen Schaum. Maisstärke hält den Loop für die Haarwäsche in Form. Der kann an einem extra angebotenen Bändchen aufgehängt und nach Gebrauch getrocknet werden. Pflegende Substanzen wie Kakaobutter, Mandel-, Jojoba- oder Avocadoöl werden für unterschiedliche Haartypen zugefügt. Sheabutter sorgt für elastische (Kopf-)Haut und wirkt entzündungshemmend. Für den dezenten Duft verwenden die grünen Produzenten natürliche Parfümöle. Pigmente und Gewürze wie Paprika oder Kurkuma bringen Farbe.

Die Loops und Bars können benutzt werden wie ein Stück Seife und sind sehr sparsam im Verbrauch. Auch sind sie praktisch zum Reisen, weil nichts auslaufen kann.

Die Hair-Loops (90 Gramm) mit Zitrus-, Apfel- oder Melonenduft kosten 7,95, die Body Bars (70 Gramm) 6,95 Euro und können im Netz bestellt (ab 30 Euro versandkostenfrei) oder nach Bestellung am Fahlerweg abgeholt werden. Auch für den Hund gibt es ein eigenes Schampoo – in Tatzenform.

Zwischen 50 und 100 Stück fester Pflegemittel können täglich produziert werden, berichtet Yvonne Dahl, die sich nach der ersten Woche über eine „große Nachfrage“ nach den hauseigenen frischen und veganen Produkten freut.