Wenn nicht jetzt, wann dann?

Für Landesligist TV 1860 Erkelenz verliefen die letzten Wochen enttäuschend. Trainer Carsten Hirschfelder hadert mit den Leistungsschwankungen seiner Männer – gegen Tabellennachbar ASV Süchteln muss nun ein Sieg her.

Eigentlich müsste der TV 1860 Erkelenz schon abgestiegen sein, hat er in den letzten Wochen doch gleich zwei "Endspiele" gegen direkte Konkurrenten verloren: beim TV Aldekerk 2 (24:32) und gegen die SG Wickrath/Beckrath (25:27). Wie sehr die Leistungen seiner Spieler schwanken, durfte Hirschfelder beim letzten Spiel gegen die zweitplatzierten Straelener beobachten: Plötzlich lief alles, was in den Wochen zuvor wie verlernt schien. Zum Sieg reichte es allerdings trotzdem nicht, wodurch angesichts von einem Pünktchen Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz weiter die Bezirksliga droht.

Schwere Auswärtsspiele

Am Sonntag folgt ein weiteres "Endspiel": Gegen Tabellennachbar ASV Süchteln (10.) besteht die nächste große Chance auf einen Befreiungsschlag, zumal die direkte Konkurrenz vor schweren Auswärtsaufgaben steht.

Kempener Höhenflug

In der Frauen-Landesliga sieht es für die SG Rurtal-Hetzerath noch schlechter aus. Durch den jüngsten Höhenflug der VT Kempen 2 (zwei Siege in Serie) befinden sich die Rurtalerinnen auf einem direkten Abstiegsplatz. Immerhin stehen in den restlichen fünf Spielen nur noch zwei Teams aus der oberen Tabellenhälfte auf dem Programm. Eines davon ist der kommende Gegner TSV Kaldenkirchen (5.). Ein Auswärtssieg für die SG scheint wohl kaum möglich. Bleibt zu hoffen, dass die Kempenerinnen ihre "heiße Phase" überwunden haben.

Die Herrenabteilung der SG muss in der Bezirksliga derweil weiterhin auf Schützenhilfe hoffen. Während die Rurtaler beim TV Geistenbeck vor einer Pflichtaufgabe stehen, wartet auf Tabellenführer TV 1848 Mönchengladbach mit dem TV Korschenbroich 3 die wohl härteste Nuss der verbleibenden Rückrunde. Sollten die ungeschlagenen Gladbacher auch diese Aufgabe souverän erfüllen, ist der Aufstiegszug wohl endgültig abgefahren.

Rurtal 2 kurz vor Aufstieg

Ähnlich geht es den Erka-Damen in der Bezirksliga. Nach der überraschenden Niederlage gegen Lürrip 2 wäre jeder weitere Punktverlust fatal. Gegen die HG Kaarst/Büttgen 2 steht also Wiedergutmachung auf dem Programm. Für die SG Rurtal-Hetzerath 2 könnte morgen eine Vorentscheidung fallen. Gewinnen die Rurtaler beim viertplatzierten Rheydter SV, sollte ihnen der Aufstieg nicht mehr zu nehmen sein.

(doh)