Schlechte Karten für Fortuna Holstein Kiel nach Sieg gegen St. Pauli auf Bundesliga-Kurs

Kiel/Hannover · Holstein Kiel stürmt weiter in Richtung Bundesliga und verringert durch den 4:0-Sieg gegen den FC St. Pauli die Aufstiegschancen von Fortuna Düsseldorf und dem Hamburger SV. Hannover 96 kassiert derweil eine Pleite gegen Darmstadt.

 Jubelt über den Sieg: Kiels Fin Bartels.

Jubelt über den Sieg: Kiels Fin Bartels.

Foto: dpa/Frank Molter

Holstein Kiel nimmt den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga immer fester ins Visier. Die gnadenlos effektiven Norddeutschen bezwangen am Freitagabend den FC St. Pauli mit 4:0 (2:0) und untermauerten damit Relegationsplatz drei. Hannover 96 befindet sich derweil weiterhin in der Abwärtsspirale. Im ersten Spiel nach der Bekanntgabe des Vereins, dass der Vertrag mit Trainer Kenan Kocak im Sommer aufgelöst wird, unterlagen die Niedersachsen Darmstadt 98 trotz Führung mit 1:2 (0:0).

Bitter ist der Abend auch aus Sicht von Fortuna Düsseldorf und dem Hamburger SV. Beide Klubs liegen mit jeweils 52 Punkten nun vier Zähler hinter Kiel - die aber noch ein Spiel weniger haben.

Ahmet Arslan (22.), Doppelpacker Fin Bartels (24./49.) und Janni Serra (67.) erzielten am Freitag die Tore für die Kieler, die mit 56 Punkten auch den direkten Aufstieg noch in der eigenen Hand haben.

Die SpVgg Greuther Fürth (57) auf Rang zwei liegt nur einen Punkt vor den Kielern, die in der kommenden Woche ihre verbleibenden zwei Nachholspiele gegen Hannover 96 (Montag) und Jahn Regensburg (Donnerstag) bestreiten. Spitzenreiter VfL Bochum steht bei 60 Zählern.

Fortuna Düsseldorf: Die wahre Tabelle der 2. Liga
38 Bilder

So würde die Tabelle ohne Fehlentscheidungen aussehen

38 Bilder
Foto: Moritz Mueller

In Hannover brachte nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit Marvin Ducksch die Niedersachsen in Führung (50.). Marvin Mehlem (55.) antwortete aber postwendend, ehe Mathias Honsak (58.) die Gäste mit seinem vierten Saisontor zum Auswärtssieg schoss.

Vor der Geisterkulisse kamen die Darmstädter besser ins Spiel, in der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, die verunsicherten Hannoveraner entwickelten kaum Gefahr im Offensivspiel. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel bei beiden Teams.

(dör/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort