Reitsport : Landesturnier vor toller Kulisse

Der Landesverband Rheinland machte zum ersten Mal Station im Kreis Heinsberg. Das traditionelle Landesturnier bildet den großen Abschluss der Turniersaison. Die Anlage des Reitervereins Rodebachtal in Gangelt-Niederbusch präsentierte sich als guter Rahmen für dieses Ereignis.

Eigentlich hätten sich die Landesreiter am Wochenende auf den Weg nach Düren machen müssen. Der Dürener Kreisreiterverband sollte das Landesturnier Rheinland als krönenden Saisonabschluss ausrichten, doch aus verschiedenen Gründen klappte die Ausrichtung 2011 nicht. Die Absage kam vor rund einem Jahr — Profiteur war letztlich der Kreisverband Heinsberg, der nun erstmals in den Genuss kam, Gastgeber dieses besonderen Turniers zu sein.

"Tolle Erfahrung"

Ein echtes Highlight — in diesem Punkt waren sich die Verantwortlichen der Kreis Heinsberger einig, aber auch, dass die drei Turniertage sehr anstrengend waren. "Aber das macht man ja nicht alle Tage. Es war eine tolle Erfahrung für uns alle", sagte die Mannschaft um den Kreisvorsitzenden Hans-Peter Molls.

Die weitläufige Anlage des Reitervereins Rodebachtal in Gangelt-Niederbusch wählten die Kreis Heinsberger als Veranstaltungsort aus. Und den hatten die Verantwortlichen auch prima hergerichtet. Nicht nur, dass eine komplett neue Geländestrecke vorbereitet wurde, auch auf der Anlage selbst bewiesen die Kreis Heinsberger, dass sie gute Gastgeber sind. Die professionelle Organisation zeigte sich unter anderem darin, dass der Kreisverband auch auf regnerisches Wetter eingerichtet war — mit Holzspänen ausgelegte Wege ließen die Schuhe sauber, derweil präsentierten sich auch die Plätze in einem sehr gutem Zustand. Auch die Angebote für die Gäste waren vielfältig.

Und dann war da vor allem der hochklassige Reitsport. Reiter und Pferde zeigten interessante und sehenswerte Prüfungen, schließlich ging es unter anderem um die begehrten Landesstandarten.

Die Landesstandarte Rheinland erhielt der Kreisverband Bonn-Rhein-Sieg, die Landesjugendstandarte ging an den RV Seydlitz Kamp I, während der RV Lippe-Bruch-Gahlen den Landesponywimpel Rheinland bekam, den Goldenen Steigbügel (für den besten Reiter des Turniers) bekam Grit Bolten auf Aba's Sausemaus (RV Enzen-Euskirchen), mit dem Silbernen Steigbügel (für den besten jungen Reiter) wurde Celina Nothofer auf Simba (RV Seydlitz Kamp) ausgezeichnet, abschließend freute sich Lena Scheepers auf Capri Colours (RV Seydlitz Kamp) über den Bronzenen Steigbügel (für den besten Junior).

Den erfolgreichen Mannschaften und Reitern gratulierte Johannes Frizen, Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland. Angekündigt hatte sich zunächst auch NRW-Landwirtschaftsminister Johannes Remmel, er sagte seine Teilnahme aber kurzfristig ab. Der große Aufmarsch und verschiedene Ehrenrunden beschlossen das Landesturnier.

(back)