1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Franz Hermanns folgt beim SV Breberen auf Kurt Rademacher

Fußball : Trainerdebüt für Franz Hermanns

Kreisliga A: Der ehemalige Co-Trainer hat jetzt beim SV Breberen das Sagen.

Den ersten Knalleffekt gab es in der Kreisliga A schon bevor der erste Anpfiff ertönt war, denn Kurt Rademacher, langjähriger Trainer des SV Breberen, erklärte seinen Rücktritt. Das traf alle Beteiligten unvorbereitet, jetzt hat vorerst Co-Trainer Franz Hermanns das Ruder übernommen. Am zweiten Spieltag kann sich der Neue gleich beweisen, denn der SV Breberen spielt zu Hause gegen den aktuellen Spitzenreiter, die SG Katzem/Lövenich. Das heißt natürlich nach dem ersten Spieltag nicht allzu viel, und der 4:0-Sieg der SG gegen Brachelen kann auch am schwachen Gegner gelegen haben.

Punkt- und torgleich steht der SV Golkrath aktuell oben. Jetzt wartet auf die Mannschaft von Trainer Frank Bauer gleich ein dicker Brocken. Das Heimspiel am Wiesengrund geht gegen Nachbar Sparta Gerderath. Der Absteiger war ebenfalls mit einem Sieg in die neue Spielzeit gestartet.

Das gilt auch für einen der hoch gehandelten Teams der Liga, den SV Helpenstein. Und auch, wenn erst ein Spiel ausgetragen wurde, fährt Helpenstein als klarer Favorit zum Spiel beim SV Brachelen. Brachelen hingegen kann zeigen, dass die 0:4-Klatsche in Katzem nur ein Ausrutscher war.

  • Fußball : Brachelen verpasst Punkte gegen Kirchhoven nur knapp
  • Fußball : Spitzenspiel in Breberen
  • Fußball : SV Breberen will Serie fortsetzen

Erfolgreich war auch die SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath mit Neu-Trainer Thorsten Altmann in die Saison gekommen. Nun empfangen die Fusionierten den FC Randerath/Porselen zum Heimspiel.

Zu einer schon zu diesem frühen Zeitpunkt interessanten Partie kommt an der Hilfarther Callstraße. Die heimische Germania hat sich einiges vorgenommen und wird ebenso hoch gehandelt wie Gast FC Wanderlust Süsterseel. Die Gäste aus dem Selfkant spielten zuletzt eine überzeugende Saison und wollen den guten vierten Platz mindestens bestätigen.

Zwei punktlose Teams treffen im Millicher Gronewaldstadion aufeinander. Der SV Roland Millich ist dabei als Absteiger allerdings deutlich favorisiert gegen Aufsteiger Germania Teveren II.

Ebenfalls noch ohne Punkt stehen nach dem ersten Spieltag der FSV Geilenkirchen und der SV Niersquelle Kuckum da. Dabei war die Heimniederlage der Nierskicker gegen Birgden schon eine Überraschung. Es wird spannend sein zu sehen, ob die Jungs von Trainer Jörg Pufahl die Scharte jetzt im Auswärtsspiel auswetzen können.

Zu einem Heinsberger Stadtderby kommt es in Kirchhoven. Auf eigenem Platz empfängt Aufsteiger SSV Kirchhoven den SV Waldenrath/Straeten. Ein typisches „von der Papierform her“-Spiel. Denn danach geht der Gast als Sieger vom Feld. Allerdings hat Volker Tholen, Trainer des SSV, sicher einiges dagegen.