1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fußball: Drei Favoriten kristallisieren sich heraus

Fußball : Drei Favoriten kristallisieren sich heraus

Kreisliga A: Dem SV Helpenstein, dem SV Waldenrath/Straeten und dem SV Schwanenberg wird einiges zugetraut.

KREISHEINSBERG Sie scheint ausgeglichen und spannend zu werden, die neue Saison in der Kreisliga A, die am morgigen Samstag um 16 Uhr mit der Begegnung SV Niersquelle Kuckum gegen die SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath beginnt. So sehen es auf jeden Fall die Vereinsverantwortlichen und Trainer der 16 Vertreter im Kreisoberhaus. Erst nach genauerem Nachfragen kristallisiert sich dann doch eine Tendenz heraus, die drei Mannschaften im Vorteil in Sachen Aufstieg sehen.

Sehr gute Karten scheint der SV Helpenstein mit seinem neuen Trainer Christian Grün zu haben. Insbesondere in der Offensive traut die Konkurrenz den Helpensteiner einiges zu. Dort wurde der Abgang von Dominik Hahn zu Viktoria Arnoldsweiler durch den Zugang von Yannick Fongern kompensiert, der aus Uevekoven kam. Am ersten Spieltag kann der SV Helpenstein im Spiel beim SV Brachelen schon mal zeigen, ob er wirklich zum engeren Favoritenkreis zählt.

Zu diesem gehört auch der SV Waldenrath/Straeten, der unter Trainer Peter Scheufen in der vergangenen Saison eine starke Rückrunde spielte und mit einer jungen, torhungrigen Truppe auflaufen wird. Zum Auftaktspiel erwartet der SV eine Mannschaft, die für viele als Geheimfavorit gilt, den VfJ Ratheim. Im Blickpunkt steht bei den Ohofern natürlich die Rückkehr von Stürmer Danny Richter vom FC Wegberg-Beeck. Doch Trainer Sebastian Birwe warnt: "Wir bestehen sicher nicht nur aus Danny Richter".

  • Fußball : Germania Hilfarth im Aufsteiger-Duell
  • Fußball : SV Helpenstein will Serie ausbauen
  • Fußball : Aufsteiger Hilfarth ist der Favorit

Beim SV Schwanenberg, der dritten häufig genannten Mannschaft in Sachen Aufstieg, hat Eugen Ewert das Traineramt von Dominik Engling übernommen und will konsequent an der Fitness und dem Defensivverhalten arbeiten. "Vorne sind wir immer für ein Tor gut", sagt Ewert. Die Mannschaft wurde sinnvoll verstärkt und gilt in der A-Liga ebenfalls als Team, das oben mitmischen kann. Zum ersten Spiel kommt der FC Wanderlust Süsterseel in die Schlei, ein Team, das einen gesicherten Mittelfeldplatz erreichen will.

Ein Fragezeichen steht hinter dem 1. FC Heinsberg-Lieck, der einige Abgänge von Hochkarätern zu verzeichnen hat. Dennoch geht Neu-Trainer Daniel Heinen optimistisch in die neue Spielzeit: "Wir wollen durch Kompaktheit die Abgänge auffangen, ich bin da zuversichtlich". Den ersten Härtetest bestreiten die Kreisstädter am Sonntag gegen den SV Golkrath mit Trainer Frank Bauer, der für Christian Grün übernahm und einen Mittelfeldplatz anvisiert.

Zurückhaltung herrscht bei Absteiger Sportfreunde Uevekoven mit Trainer Bernd Nief. Der neue Mann an der Seitenlinie muss zahlreiche neue Leute einbauen und setzt auf eine gute Kameradschaft im Team. Sportlich sollen schnell genug Punkte geholt werden, um nicht unten rein zu rutschen. Der Absteiger trifft am ersten Spieltag auf einen Aufsteiger, denn der FC Randerath/Porselen, der ungeschlagen den Aufstieg schaffte, ist zu Gast.

Zum Duell zweier Aufsteiger kommt es in Hilfarth, wo Germania Hilfarth auf Rhenania Immendorf trifft, und eine erste Standortbestimmung stattfindet. Auch aus der B-Liga hochgekommen ist der FSV Geilenkirchen. Der spielt zum Auftakt gegen den SV Breberen mit Trainer-Ikone Kurt "Kuddel" Rademacher.

(mom)