Kreisliga A: Hilfarth geht 2:10 gegen Golkrath unter, Immendorf steigt ab

Kreisliga A: Germania Hilfarth und Immendorf steigen ab

Kreisliga A: Hilfarth geht 2:10 gegen Golkrath unter, Immendorf hilft Sieg nicht mehr.

Nach Uevekoven und Schwanenberg müssen auch Rhenania Immendorf und Germania Hilfarth den Weg in die B-Liga gehen. Am letzten Spieltag der Kreisliga A verloren beide Teams ihre Spiele und da Millich in der Bezirksliga in Donnerberg unterlag, steigen beide ab. Retten konnten sich hingegen der FSV Geilenkirchen, die SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath und der SV Brachelen.

FC Wanderlust Süsterseel — FC Randerath/Porselen 0:1 (0:0). Eine der wenigen Spiele, in denen es um nichts mehr ging endete mit einem knappen Auswärtserfolg. Nachdem lange Zeit wenig passiert war, traf Patrick Kurz zum entscheidenden 1:0 für Ra/Po (71.).

Sportfreunde Uevekoven — VfJ Ratheim 3:7 (2:1). Mit einem schwachen Kick verabschiedet sich Uevekoven aus der Liga. Zunächst sah es aber gut aus, denn aus einem 0:1 (Danny Richter, 11.), machten Pascal Pöttgens (24.) und Alexander Dethloff (45.) ein 2:1. Dann ging es allerdings bergab. Jan Düsterwald (49.), Richter (56.), Yannick Schenesse (58.), wiederum Danny Richter (67.+72.) sowie Patrick Freck (74.) stellten ein 7:2 für Ratheim her. Dominik Kruczek traf noch zum 3:7 (79.).

SV Waldenrath/Straeten — SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath 1:2 (1:2). Versöhnlicher Abschluss für Frank Strothkämper, Trainer der SVG, denn bei seinem letzten Spiel schaffte er mit seinen Jungs den Klassenerhalt. Nach 15 Minuten waren bereits alle Treffer gefallen. Niklas Braun brachte den Gast in Front (5.). Teamkollege Tobias Schick erhöhte auf 2:0 (13.). Zwei Minuten später machte Tim Scheuvens das 1:2 - dabei blieb es.

Rhenania Immendorf — SV Niersquelle Kuckum 3:1 (3:0). Dass es für die Rhenania um alles oder nichts ging, merkten die Zuschauer vom Anpfiff an. Nach einigen vergebenen Möglichkeiten besorgte Oliver Heutz schließlich doch das 1:0 für Immendorf (29.). Das hatte ihm wohl so gut gefallen, dass er nur 120 Sekunden später auf 2:0 erhöhte. Für die Vorentscheidung sorgte noch in der ersten Halbzeit Philipp Stollenwerk mit dem 3:0 (41.). Die Begegnung plätscherte fortan vor sich hin, und die Gäste von der Niers machten wenigstens noch das 1:3. Benedict Krüger war es vorbehalten, das letzte Kuckumer Tor der Saison zu erzielen (78.).

  • Fußball : Ratheim lässt überraschend Punkte in Geilenkirchen liegen

Germania Hilfarth — SV Golkrath 2:10 (0:5). So will man eigentlich die Spielzeit auf eigenem Platz nicht beenden, wie es der Germania passiert ist. Schon als der Pausenpfiff ertönte, hieß es 5:0 für die Gäste. Das lustige Scheibenschießen ging auch nach dem Seitenwechsel weiter, klar die Luft war schon lange raus. Am treffsichersten zeigte sich Steffen Moll, der gleich vier Treffer erzielte. Doppelt ins Germania-Tor traf Michael Görtz. Die anderen Golkrather Tore machten Patrick Kohnen, Christopher Rüttgers, Niklas Demming und Yanik Schwertner.

1. FC Heinsberg-Lieck — SV Helpenstein 5:1 (2:1). Schöner Saisonabschluss für den Aufsteiger aus der Kreisstadt . Dem 1:0 von Oliver Jäger (15.), ließ Manfred Ngiambila das 2:0 folgen (37.). Kurz vor der Pause traf René Fell zum 1:2 (41.). Nochmals Ngiambila (47.), Kevin Bungudi (62.) und Thomas Joschko (89.) machten ein 5:1 daraus.

SV Brachelen — SV Breberen 3:1 (2:0). Großer Jubel im Wilhelm-Over-Stadion, der SVB spielt auch in der kommenden Saison in der A-Liga. Benjamin Brauer sorgte für den ersten Torschrei mit seinem Treffer zum 1:0 (18.). Verdient, aufgrund der Spielanteile, erhöhte Jannik Corsten schließlich auf 2:0 (33.). Zehn Minuten vor dem Abpfiff wurde es noch mal eng, weil Martin Quadflieg auf 1:2 verkürzte. Für die Erlösung sorgte dann aber Tobias Küppers mit seinem Treffer zum 3:1 (86.).

SV Schwanenberg — FSV Geilenkirchen 2:5 (1:2). Bereits nach acht Spielminuten traf Tito Sekou zum 1:0 für die Gäste. Nach einer halben Stunde glich Schwanenberg zwar aus, doch Torjäger Philipp Heinrichs traf per sehenswertem Freistoß zur erneuten Geilenkirchener Führung (41.). Wiederum Heinrichs erhöhte später auf 3:1 (56.), postwendend verkürzten die Hausherren (58.). Für die Entscheidung sorgte schließlich Christopher Finken mit einem Doppelschlag. Erst machte er das 4:2 (78.), dann setzte er auch noch den Schlusspunkt zum 5:2 für Geilenkirchen (89.) auf dem Schwanenberger Kunstrasen.

Mehr von RP ONLINE