Fußball: Zweiter Erfolg hintereinander für den SV Schwanenberg

Fußball : Zweiter Erfolg hintereinander für den SV Schwanenberg

Kreisliga A: Nach dem Erfolg der Vorwoche gegen Golkrath nun der nächste Sieg für den SVS.

Eine Überraschung schaffte am siebten Spieltag die SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath durch einen 2:1-Erfolg beim SV Helpenstein. Nicht minder erstaunlich war das Resultat aus Schwanenberg, wo der heimische SV 4:2 gegen Niersquelle Kuckum gewann. Über den ersten Saisonsieg freuten sich die Beteiligten beim SV Golkrath nach dem spektakulären 5:3-Sieg gegen Immendorf. Abgesagt wurde die Partie SV Breberen gegen VfJ Ratheim.

SV Helpenstein - SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath 1:2 (0:0). Dass es zur Pause noch 0:0 hieß, war eigentlich ein schlechter Witz, so drückend überlegen agierte der SV Helpenstein auf eigenem Platz, ohne aber das Tor zu treffen. Die Verwunderung der Zuschauer in Wildenrath wurde noch größer, als nach 46 Minuten Niklas Braun die Führung für den Gast markierte. Die nun noch heftigeren Angriffe der Heimelf wurden in der 74. Minute dann endlich mit dem Ausgleich durch Robin Langer belohnt. Wer nun dachte, der Favorit hole sich noch den Dreier, sah sich deutlich getäuscht. Nach einem der wenigen Angriffe traf die Truppe von Trainer Frank Strothkämper in Person von Philipp Wienen zum 2:1. Da half den Helpensteinern alles Staunen nichts - die Punkte gingen an die SVG, die diese auch dringend benötigt.

SV Schwanenberg - SV Niersquelle Kuckum 4:2 (3:1). Es geht aufwärts beim SV Schwanenberg. Nach dem Erfolg der Vorwoche gegen Golkrath gewann die Mannschaft von Eugen Ewert etwas überraschend auch gegen den SV Kuckum. Die Gäste gingen zwar durch Johannes Küppers in Führung (4.), doch nur zehn Minuten später glich Timo Raff aus. Mit einem Doppelschlag in der 38. und 44. Minute, stellte Schwanenbergs Lukas Schwarz die Weichen auf Sieg. Drei Minuten vor Schluss erhöhte Alexander Bechthold auf 4:1, per Strafstoß verkürzte Pascal Moll noch auf 2:4.

SV Brachelen - FC Wanderlust Süsterseel 2:2 (1:1). Das Remis hilft letztlich keinem der beiden Vereine, um aus den unteren Tabellenregionen zu klettern. Süsterseel erzielte durch Tim Przygoda das 1:0 (14.), David Katthagen machte kurz vor der Pause den Ausgleich. Als zwei Minuten vor Ende Nassir Laziz das 2:1 für den Gast erzielte, schien die Sache gelaufen, doch in der Nachspielzeit sicherte Johannes Kohnen mit seinem Treffer wenigstens einen Punkt für Brachelen.

1. FC Heinsberg-Lieck - Sportfreunde Uevekoven 2:0 (1:0). Einen unspektakulären Heimerfolg feierten die Kreisstädter. Ex-Trainer Jürgen Heinrichs brachte seine Farben in der 40. Minute in Front. Für die Entscheidung sorgte nach einer Stunde Waldemar Eberle mit dem 2:0.

Germania Hilfarth - SV Waldenrath/Straeten 2:1 (1:0). Während der Aufsteiger aus Hilfarth sich in der Liga zu etablieren scheint, zeigt die Kurve des SV weiter nach unten. Nach 17 Minuten traf Kadir Bekmezci zur verdienten Germania-Führung. Der Sieg schien dann greifbar nah, als Ramazan Alkan auf 2:0 erhöhte (53.). Allerdings verkürzte Lars Dahlmanns noch auf 1:2 (76.), dabei blieb es schließlich.

SV Golkrath - Rhenania Immendorf 5:3 (1:1). Riesige Steine hörte man in Golkrath purzeln, nachdem endlich der erste Saisonsieg gelang. Dieser war mehr als verdient, und Golkrath zeigte dabei eine tolle Moral, holte gleich dreimal einen Rückstand auf. Für den Gast hatte Philipp Stollenwerk alle drei Treffer markiert, die jedoch nicht reichten. In der 24. Minute glich Robin Demming das 0:1 aus. Daniel Demming gelang der Treffer zum 2:2 (57.) und Jan Gottschalk machte das 3:3 (72.). In der 80. Spielminute ging die Elf von Trainer Frank Bauer dann erstmals in Führung: Tobias Robert markierte das 4:3. Für Riesenjubel sorgte dann Christoph Gaidzik, der das 5:3 machte und damit den ersten Golkrather Sieg besiegelte.

FSV Geilenkirchen - FC Randerath/Porselen 0:2 (0:2). Er ist im Moment einfach unersetzlich für den FC Randerath/Porselen - Spielertrainer Sven Regn. Auch in Geilenkirchen erzielte Regn beide Treffer für sein Team, womit der Aufsteiger seine starken Leistungen mit dem mittlerweile dritten Sieg der Spielzeit unterstreicht. In der 21. Minute war Regn zum ersten Mal zur Stelle, seinen zweiten Treffer setzte er mit dem Pausenpfiff.

(mom)
Mehr von RP ONLINE