Köln: Seilbahn bleibt 2018 geschlossen

Nach Unfall im Sommer 2017 : Kölner Seilbahn fährt in diesem Jahr nicht mehr

Die Kölner Seilbahn wird in 2018 ihren Betrieb nicht mehr aufnehmen. Dies teilten die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) nun mit. Die Seilbahn ist seit einem Unfall 2017 außer Betrieb. 65 Menschen mussten damals abgeseilt werden.

In einer Mitteilung des Unternehmens von Dienstag heißt es: „Nachdem es am 30. Juli 2017 zu einem Sicherheitsstopp der Seilbahn gekommen war, weil sich ein Serviceseil an einer Gondel verhakt hatte, wurde eine Sicherheitsuntersuchung erstellt, die Ende Juni fertiggestellt wurde.“

Es könne nun bis zu sechs Monate dauern, bis alle Ergebnisse und Forderungen dieser Untersuchung umgesetzt werden könnten. Zunächst war eine erste Wiedereröffnung für diesen Sommer verschoben worden.

Aktuell gebe es Gespräche mit der Aufsichtsbehörde zur Wiederaufnahme des Betriebs. Es geht auch um mögliche Unfallszenarien: Wie könnte etwa eine Bergung von Menschen aus den Gondeln stattfinden, wenn an beiden Ufern des Rheins Tausende Menschen sind - wie gerade bei den Kölner Lichtern?

Seilbahn-Notfall in Köln: Rettung aus luftiger Höhe

„Die Überarbeitung der Richtlinien benötigt Zeit. Deshalb lohnt ein Saisonstart in diesem Jahr nicht mehr“, heißt es.

Grund für den Unfall im vergangenen Sommer war ein Sicherheitsseil, das sich verhakt und die komplette Bahn zum Stillstand gebracht hatte. 65 Fahrgäste saßen fest und mussten von Höhenrettern der Feuerwehr abgeseilt werden.

Die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt noch gegen zwei Seilbahn-Mitarbeiter.

(hsr)
Mehr von RP ONLINE