WRW-Damen: Knoten geplatzt

2. Tischtennis-Bundesliga: Das Klever Quartett setzt sich mit 6:2 gegen MTV Tostedt II durch und gibt damit die Rote Laterne ab.

TTVg. WRW Kleve - MTV Tostedt II 6:2: In der 2. Bundesliga ist der ersten Damenmannschaft von Weiß-Rot-Weiß Kleve der erste Saisonsieg gelungen. Im Heimspiel vor knapp 60 Zuschauern schafften die WRW-Damen einen verdienten und umjubelten 6:2-Erfolg. Damit ist die Negativserie beendet und WRW Kleve hat am vierten Spieltag die Rote Laterne abgeben. "Wir sind alle sehr erleichtert, dass es heute zum Sieg gereicht hat. Ich muss der gesamten Mannschaft auch ein Kompliment machen, denn sie war sehr stark heute und hat um jeden Ball gekämpft", sagte Vereinsvorsitzende Sabine Bötcher kurz nach dem Sieg.

Die Doppel zu Beginn der Partie zeigten schon, dass die Mannschaft sehr engagiert und konzentriert agiert. Ilka Böhning/Jessica Wirdemann fanden in die Erfolgsspur zurück und gewannen in drei deutlichen Sätzen mit 3:0 über Kaiser/Heidelberg. Eine ganz enge und spannende Partie lieferte sich das zweite WRW-Doppel mit Carla Nouwen/Liza-Marie Siegmund gegen Obst/Agerholm. Im fünften Satz musste sich das WRW-Duo aber geschlagen geben, so dass es 1:1 nach den Doppeln stand. Im ersten Einzelspiel von Ilka Böhning musste die Rechtshänderin gegen Ivonne Kaiser ran, vor der sie vor dem Spiel hohen Respekt hatte. "Es war wichtig, dass ich nicht in das schnelle Spiel mit ihr gegangen bin", sagte Ilka Böhning. Die WRW-Spitzenspielerin gewann in drei Sätzen souverän und lieferte eine couragierte Leistung ab. Carla Nouwen dagegen musste den 2:2-Ausgleich hinnehmen, denn sie verlor gegen Svenja Obst in vier Sätzen. Im unteren Paarkreuz dann wohl der Knackpunkt. Jessica Wirdemann gewann deutlich in drei Sätzen gegen Madlin Heidelberg. Sie zeigte dabei eine gute Form und scheint zu alten Stärke zurückzufinden. Am Nebentisch schaffte Liza-Marie Siegmund dann ihren ersten Einzelsieg. Sie schien schon die Partie verloren zu haben, da sie schnell mit 0:2-Sätzen in Rückstand lag. Doch eine gute kämpferische Leistung holte sie in die Partie zurück. In den entscheidenden Momenten hatte Siegmund dann auch das nötige Glück auf ihrer Seite und holte sich mit 11:9 im Entscheidungssatz den Erfolg. Nach der Pause machten die WRW-Spielerinnen sofort weiter, so dass Carla Nouwen in drei Sätzen über Kaiser erfolgreich war und den ersten Punkt somit schon einmal perfekt machte. Ilka Böhning spielte anschließend im Spiel des Tages gegen Svenja Obst. Zu Beginn kam die WRW-Spielerin mit dem aggressiven Spiel von Obst nicht zurecht und verlor den ersten Satz. Böhning stellte ihr Spiel aber immer besser auf Obst ein, so dass auch viele sehenswerte Bälle für die Zuschauer dabei waren. Sehenswert vor allem auch die Abwehr des Matchballes von Obst im fünften Satz in der Verlängerung. Die Tostedterin, die mit sehr harten und präzisen Bällen agierte, schoss einen Ball mit voller Wucht auf den Tisch, so dass der Sieg zum Greifen nah war. Ilka Böhning jedoch konnte den Ball sehr gut blocken und den Punktgewinn erzielen. Danach sicherte sich die WRW-Spielerin auch den Gesamtsieg, indem sie mit 14:12 erfolgreich war. Nach dem ersten Sieg haben die WRW-Damen nun etwas Pause und spielen erst am 23. Oktober gegen die DJK SV Holzbüttgen. Dort müssen die Kleverinnen an die gezeigten Leistungen anknüpfen.

(RP)