Fußball : Viktoria mit Aufbruchstimmung

Nach dem Abstieg aus der Landesliga stellt sich die Gocher Viktoria neu auf und strebt die Rückkehr zu besseren Zeiten an.

Mit Umstrukturierungen in Trainerstab und Spielerkader versuchten die Verantwortlichen der Gocher Viktoria in der Winterpause, das Blatt noch einmal zu wenden, doch am Ende wurde der bittere Abstieg aus der Landesliga aufgrund der auch in der zweiten Saisonhälfte deutlich zu mageren Punktausbeute doch Realität. "Die letzten zwölf Monate waren sportlich alles andere als überragend, doch wir wollen die Situation nun nutzen, um neu durchzustarten", ist der 2.Vorsitzende der Schwarz-Roten, Bernd Willich, bemüht, den Blick schnell wieder nach vorn zu richten.

So schmerzlich das Abrutschen in die Bezirksliga für den Traditionsverein auch ist, so energisch will man die Lage auch als Chance begreifen, um jetzt einen Schnitt durchzuführen und sich neu aufzustellen um den Abwärtstrend der vergangenen Jahre zu stoppen und umzukehren. Vor diesem Hintergrund hat die Führungsriege ein perspektivisches Konzept vorgestellt, das Nährboden für eine erfolgreichere Zukunft werden soll.

"In dieser Phase ist ein kontinuierlicher Neuaufbau für uns wichtig. Wir wollen mit jungen, hungrigen Spielern aus dem eigenen Verein und dem Kreis wieder etwas aufbauen", skizziert der 1.Vorsitzende Mike Theissen grob den Weg, der maßgeblich am personellen Umbruch im Spielerkader nachzuvollziehen ist. Mit Lukas Ernesti, Björn Gatermann, Kevin Kitzig und Kay Tassenaar verbleiben nur vier Akteure aus dem Landesliga-Kader bei der Viktoria, die mit den beiden erfahrenen Rückkehrern Pierre Wetzels und Christian Offermanns das Gerüst der ersten Mannschaft bilden sollen.

Ein wichtiger Baustein soll bei der Neuausrichtung der neue Coach der ersten Mannschaft, Jan Kilkens, sein, der mit Co-Trainer und Kaderplaner Guido Sonntag um diese Stützen junge Talente aus den eigenen Reihen und dem Umfeld geschart hat und den nach längerer Pause als Trainer die perspektivisch angelegte Aufgabe in Goch reizt. "Wir müssen eine ganz neue Mannschaft aufbauen. Auf uns wartet sehr viel Arbeit. Meine Ziele sind immer groß, doch man muss abwarten, wie schnell die Jungs im Seniorenfußball Fuß fassen. Der Verein muss Geduld mitbringen, aber aus meiner Sicht ist es der einzig richtige Weg. Wir wollen zeigen, dass die jungen Spieler hier im Kreis in Goch eine Chance bekommen", erhofft sich Kilkens auf Dauer eine gewisse Strahlkraft.

Der Rückendeckung der Führungsriege darf sich der Niederländer gewiss sein. Langfristig soll der Weg wieder eine Klasse höher führen. Nicht viel anders ist die Ausgangslage für die zweite Mannschaft der Gocher. Björn Breitenfeld und Rene Dienel betreuen eine ebenfalls sehr junge Mannschaft vorwiegend aus Eigengewächsen, die sobald wie möglich wieder in die Kreisliga A geführt werden soll. "Das ist auch sicher ein weiter Weg und längerer Prozess, den wir aber mit einem vernünftigen Trainings- und Spielbetrieb angehen wollen", erklärt Björn Breitenfeld. Schließlich geht es beim neuen Gocher Weg gerade auch darum eine gute Durchlässigkeit aus dem Junioren- in den Seniorenbereich zu gewährleisten und den Verein somit attraktiv für talentierte Nachwuchskicker zu machen.

Aus der starken eigenen A-Jugend konnten fast alle Akteure im Verein gehalten werden und so soll auch der Weg der Zukunft aussehen. "Die derzeit 16 bis 18 Mannschaften starke Jugendabteilung soll als Unterbau so stark werden, dass wir hieraus viele Spieler für den Seniorenbereich rekrutieren können", formuliert Mike Theissen das Ziel, das wohl das Gros der Vereine in ähnlicher Lage anstrebt. Die Gocher geben sich entschlossen. "Bei uns ist schon eine gewisse Aufbruchstimmung da", blickt Theissen hoffnungsvoll in die Zukunft.

Testspiele

Nach dem Trainingsauftakt am kommenden Montag hat die Gocher Viktoria bisher folgende Vorbereitungspartien terminiert:

13.07. gegen SV Nütterden (19.30 Uhr); 17.07. bei TuRa 88 Duisburg (15 Uhr); 23.07. gegen SV Emmerich-Vrasselt (16 Uhr); 27.07. bei SV Rheinwacht Erfgen (19.30 Uhr); 30.07. gegen FC Concordia Goch im Rahmen der offiziellen Saisoneröffnung (16 Uhr). Für Mittwoch, 3.08., wird noch ein weiterer Testspielgegner gesucht.

(RP)