Fußball : Mewes’ Mannschaft klettert auf Rang drei

Fußball-Landesliga: VfL Rhede – SV Hönnepel-Niedermörmter 1:1 (1:0).

Ein glücklicher Punktgewinn in Rhede hat der Spielvereinigung Hönnepel-Niedermörmter am Sonntag zum Sprung auf Platz drei der Landesliga-Gruppe gereicht. Mit 1:1 trennten sich die Schwarz-Gelben vom VfL.

Lange sah es nach einer Niederlage für die Bullen aus, die auf dem Rasenplatz in Rhede nicht gut in die Partie fanden. Die Hausherren hatten den Großteil der Chancen und sorgten bereits in der Anfangsphase mit zwei Ecken für Gefahr vor dem Gästetor.

In der 22. Spielminute vergab Rhedes Oliver Dings dann die bis dahin beste Gelegenheit: Nach Quervorlage von Simon Lechtenberg setzte Dings den Ball aus guter Position über das Hö.-Nie.-Tor. Nach einem der seltenen Eckbälle der Gäste fuhr der VfL dann einen Konter zum 1:0: Simon Lechtenberg war mit Ball in Richtung SV-Strafraum gestürmt und hatte im richtigen Moment Florian Girnth in Szene gesetzt, der Torwart Pascal Königs überwand.

In der Halbzeitpause musste Hö.Nie. zweimal verletzungsbedingt wechseln: Sowohl Flügelspieler Mevlüt Furkan Celik als auch Torhüter Königs konnten nicht weitermachen und wurden durch Nils Hermsen und Kai Hanysek ersetzt.

Auch im zweiten Durchgang bekam Hö.-Nie. zunächst nicht viel zustande: Über außen ging weiterhin nur wenig, und einige Ungenauigkeiten bescherten dem Gegner wiederum gute Gelegenheiten. Allen voran in der 70. Spielminute, als Rhedes Marvin Bölting aus 12 Metern Torentfernung und zentraler Position zum Schuss kam. Wohl aufgrund eines Rutschers im falschen Moment setzte Bölting den Ball jedoch deutlich über das SV-Gehäuse.

Erst in der Schlussphase schienen die Schwarz-Gelben ein wenig Zug zum Tor zu entwickeln, und die Rheder - die bis dahin kaum Chancen zugelassen hatten - mussten die Gäste gleich zweimal mit einem Foul stoppen. In der 85. Spielminute zeigte Schiedsrichter Christoph Persch nach einem Foul an Nils Hermsen auf den Elferpunkt - Murat Kara trat an und verwandelte abgebrüht zum 1:1.

In der Nachspielzeit hätten die Bullen die Partie dann gar noch für sich entscheiden können: Edin Husic schoss den Ball per Direktabnahme nach Flanke von Robin von Radecke knapp über die Latte.

So aber blieb’s beim Remis, mit dem die Gäste aus Kalkar sehr gut leben konnten: „Das war ein glücklicher Punkt für uns. Wenn wir heute 1:4 verloren hätten, hätten wir uns nicht beschweren können“, so SV-Trainer Georg Mewes. Vor allem die Flügel seien diesmal ein Totalausfall gewesen, so der Coach, der vom schwächsten Auftritt der noch jungen Saison sprach.

Vor dem nächsten Ligaspiel, das die Bullen am kommenden Sonntag zuhause gegen den SV Burgaltendorf bestreiten, testen sie nochmal: Am Dienstag um 19.30 Uhr findet das Testspiel beim Bezirksligisten DJK Arminia Oberhausen-Lirich statt. „Dann kriegen auch die zehn anderen Spieler eine Chance, sich zu beweisen“, so Mewes.