1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Fußball-Kreispokal: In der dritten Runde muss Goch im Derby ran

Lokalsport : Fußball-Kreispokal: In der dritten Runde muss Goch im Derby ran

Heute Abend tritt die Viktoria beim wieder erstarkten SV Straelen an (Anstoß 18.15 Uhr). Gochs Trainer Manfred Tebeck kündigt personell eine Rotation an.

Nur wenige Tage nach dem Derby gegen den 1.FC Kleve geht es für die Gocher Viktoria am heutigen Abend bereits in das nächste Duell mit Lokalkolorit. In der dritten Runde des Diebels-Kreispokals müssen die Weberstädter auf dem Weg in den Bezirkspokalwettbewerb dabei in einem Auswärtsspiel an der Römerstraße die Hürde SV Straelen nehmen (Anstoß 18.15 Uhr) - eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe betrachtet man die Entwicklung der letzten Wochen. Ende März übernahm beim SVS Stefan Janßen das Traineramt von Georg Kreß. Sein Debüt missglückte noch mit einem unglücklichen 0:1 ausgerechnet im Landesligaduell bei eben der Gocher Viktoria. Beginnend mit dem aber kämpferisch sehr ansprechenden Auftreten in Goch konnte Janßen den Grün-Gelben aber von Woche zu Woche mehr neue Impulse verleihen. Einem 3:3 gegen den Duisburger SV 1900 folgten zuletzt drei Siege in Serie. Der jüngste 3:1-Erfolg am Sonntag beim FSV Duisburg war gleichbedeutend mit dem Verlassen der Abstiegsränge. Mit der kurzfristigen Verpflichtung des Oberliga erfahrenen Mike Manske reagierten die Blumenstädter zudem auf erneute Verletzungsprobleme der Routiniers Ronny Ernst und Sebastian Clarke. Auch wenn der Abstiegskampf zentrales Thema bleibt, wird SVS-Coach Stefan Janßen sicher bemüht sein im Trainerduell mit dem Kollegen aus der Traditionself des MSV Duisburg, Manfred Tebeck, dieses Mal die Nase vorn zu haben.

  • Lokalsport : TTV Goch muss die Saisonziele neu ausrichten
  • Goch : Blutspendetermine in Goch und Asperden
  • Lokalsport : TTV Goch beißt sich oben fest

Für den Gocher Übungsleiter seinerseits liegt der Fokus ganz klar auf dem Ligabetrieb, auch wenn die Gocher letzten Freitag erneut nicht gegen den Kontrahenten aus der Schwanenstadt gewinnen konnten und in der Liga auf der Stelle treten. Folglich will Tebeck dem ein oder anderen Akteur im Pokal eine Pause gönnen. Zu den ersten Kandidaten für ein Aussetzen zählt sicher Tim Janz, der sich angeschlagen durch die letzten Wochen gequält hat und zuletzt nicht seine gewohnte Klasse ausspielen konnte. Akteuren wie Björn Gatermann, Rene Hartung oder Peter Janßen, die zuletzt weniger zum Zug kamen, stellt Tebeck hingegen eine Bewährungsprobe in Aussicht. "Auch wenn wir einige Positionen wechseln werden, fahren wir nach Straelen um dort zu gewinnen. Allerdings sind wir gewarnt, Straelen befindet sich zweifellos gerade im Aufschwung", erklärt Tebeck vor dem Pokalduell. Beim 1:1 gegen Kleve hatte dem Gocher Coach die Körpersprache seiner Schützlinge schon deutlich besser gefallen als in den letzten Wochen, allein die Durchschlagskraft im Offensivspiel und insbesondere die Impulse von den Außenbahnen ließen erneut zu wünschen übrig. "Da müssen wir uns wieder mehr Chancen erarbeiten, das ist klar. Wir hatten zwar mehr Ballbesitz, waren aber nicht zwingend genug", erhofft er sich wieder mehr Kreativität im Gocher Spiel.

Im Ligabetrieb haben sich die Gocher Viktoria und der SV Straelen bereits zweimal gemessen. Im Hinspiel in Straelen mussten sich die Gocher trotz Vorteilen mit einem torlosen Remis begnügen. Im Rückspiel reichte es dann gerade eben zu einem knappen 1:0-Heimerfolg für die Tebeck-Elf durch einen Treffer von Kevin Kitzig.

(RP)